Maric nimmt mit Kroatien in Dänemark an Olympia-Qualifikation teil

Maric nimmt mit Kroatien in Dänemark an Olympia-Qualifikation teil

Der Ballzauberer: Melsungens Kreisläufer Marino Maric. Archivfoto:  Schachtschneider/nh

Melsungen. Als die kroatische Handball-Nationalmannschaft 2012 bei den Olympischen Spielen in London um die Medaillen kämpfte, fehlte Marino Maric im Kader.

Der Kreisläufer stand dem Team wegen seiner Hochzeit nicht zur Verfügung. In diesem Sommer könnte der Bundesliga-Profi der MT Melsungen auch den Genuss einer Olympia-Teilnahme kommen - sofern die Kroaten bei der Qualifikation am Wochenende vom 8. bis 10. April im dänischen Herning das Ticket für Rio de Janeiro lösen.

„Die Kollegen, die schon mal ein olympisches Turnier erlebt haben, haben mir gesagt, dass sich damit ein Traum für sie erfüllt habe. Ich weiß nicht, ob es ein Traum von mir ist“, erklärt Maric, „das lässt sich erst sagen, wenn ich mal da war.“ Eher ein Traum beispielsweise sei es für ihn, mit der MT in der Champions League zu spielen. Beides ist für den 25-Jährigen in den kommenden Monaten auf jeden Fall möglich.

In der 14 000 Zuschauer fassenden Arena in Herning wartet zunächst Gastgeber Dänemark als Gegner. Danach folgen bei diesem Viererturnier noch Vergleiche mit Norwegen und Bahrain. Die beiden Erstplatzierten sind qualifiziert. „Das wichtigste Duell für uns wird die Partie gegen die Norweger sein“, sagt Maric. Nachdem Kroatien mit einer verjüngten Besetzung bei der Europameisterschaft Bronze eroberte, soll es nun so erfolgreich weitergehen. „Wir haben in Polen in den Begegnungen mit Spanien und Frankreich nicht gut gespielt. Ich finde, wir haben noch viel Platz für Weiterentwicklung“, betont der Akteur aus Melsungen.

Da die MT seit zwei Wochen keinen Liga-Auftritt mehr hatte und Trainer Michael Roth seinen Schützlingen einige freie Tage gewährte, konnte Maric mit seiner Familie viel Zeit in der Heimat verbringen. Zunächst besuchten er, seine Frau Virgilija und die beiden Kinder seine Schwiegereltern in der Nähe von Zagreb, dann ging es weiter nach Mostar, wo seine Mutter und sein Vater leben. „Ich fühle mich topfit“, berichtet der Kreisspieler. Das hören auch die Melsunger Verantwortlichen gern, die auf seine Qualitäten in der heißen Phase der Saison bauen. Das nächste Bundesliga-Spiel findet am Sonntag, 17. April, ab 15 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen HBW Balingen-Weilstetten statt - eine Woche nach der Olympia-Qualifikation.

Hintergrund

Auch Rnic im Nationalteam 

Die Hoffnung auf eine neuerliche Olympia-Teilnahme musste die serbische Handball-Nationalmannschaft um den Melsunger Momir Rnic bereits während der Europameisterschaft in Polen begraben. Das Team schied in der Vorrunde aus. Nächste Woche treten die Serben vor heimischer Kulisse in Belgrad und Novi Sad zweimal gegen Russland an. Dies ist Teil der Vorbereitung auf die WM-Qualifikation im Juni, bei der Rnic und Co. auf Ungarn treffen. „Ungarn hat eine Top-Mannschaft. DIe Russen sind auf unserem Weg ein guter Gegner“, ist der MT-Torjäger überzeugt. Für Rnic werden es die Länderspiele Nummer 87 und 88 sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.