Anpfiff um 16 Uhr am Sonntag

MT Melsungen empfängt Bergischen HC: Ein ganz besonderes Wiedersehen

+
Das war an Silvester 2016: Jeffrey Boomhouwer (links) und Arjan Haenen sind zusammen mit ihren Partnerinnen für einen Kurzurlaub in New York.

Die MT Melsungen empfängt am Sonntag in der heimischen Rothenbachhalle den Bergischen HC. Bei dieser Partie kommt es zu einem besonderen Wiedersehen mit einem Ex-Melsungner.

Eigentlich ist das Wiedersehen gar nicht so besonders. Als Jeffrey Boomhouwer am vergangenen Wochenende einen Kurzurlaub in seiner ehemaligen Wahlheimat Melsungen verbrachte, traf sich der niederländische Handball-Profi des Bergischen HC bereits mit seinem Landsmann Arjan Haenen auf einen Kaffee. Allerdings stehen sich die beiden guten Freunde am Sonntag ab 16 Uhr erstmals nach Boomhouwers Abschied bei einem Bundesligaspiel gegenüber.

Denn Haenen, mittlerweile Co-Trainer, erwartet mit der MT den BHC in der Kasseler Rothenbach-Halle.

„Ich freue mich, dass Jeffrey bei seinem neuen Verein so gute Leistungen zeigt und seine Schnelligkeit ausspielt. In Melsungen kam das nicht so heraus“, sagt Haenen. Tatsächlich entwickelte sich der Linksaußen rasch zu einer großen Stütze bei den Löwen aus dem Bergischen Land. „Was ich bei der MT zu wenig gespielt habe, spiele ich nun zu viel“, sagt Boomhouwer lachend. Der 30-Jährige ist auf seiner Position beim Aufsteiger gesetzt und verpasste bislang lediglich 30 Pflichtspielminuten. Im Pokal am Dienstag musste er sogar noch länger als sonst ran. Denn der BHC war erst nach zweimaliger Verlängerung gegen die Rhein-Neckar Löwen gescheitert.

Mit diesem Spiel bewies der Liga-Neuling, dass er kein typischer Aufsteiger ist. In der Tabelle mischt die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze sogar im vorderen Tabellendrittel mit. Aber sie hatte auch erst zwei richtig schwere Brocken – und gegen Magdeburg und Hannover ging der BHC jeweils leer aus. Dennoch verdient das bisherige Abschneiden Respekt. „Es war sicher auch ein bisschen Glück dabei. Aber wir wissen auch, dass wir viel dafür gearbeitet haben. Unsere Vorbereitung war megahart“, sagt Boomhouwer.

In seiner neuen Umgebung findet er sich inzwischen gut zurecht. Anfangs war das Navigationssystem ein ständiger Begleiter. Er wohnt mit Frau Sharelle und Tochter Djem Luna in Haan – etwa 15 Autominuten von Solingen entfernt, wo der BHC trainiert und das Gros seiner Spiele austrägt. „Sobald jedoch eine Straße wegen einer Baustelle gesperrt ist, muss ich wieder das Navi zu Rate ziehen.“ Für den Weg nach Kassel aber braucht er keine Orientierungshilfe.

„Das wird schon komisch werden, wenn ich in der Rothenbach-Halle in der Gäste-Kabine sitze“, erklärt Boomhouwer. Zumal er schöne Erinnerungen an die Zeit bei der MT hat. Unvergessen: der Sieg in Flensburg. „Da habe ich fünf Tore erzielt“, erinnert sich der trickreiche Außen. Es wird am Sonntag aber nicht viel Zeit bleiben, um nach dem Spiel in Erinnerungen zu schwelgen. Er reist mit dem Team zurück und muss dann direkt zur holländischen Nationalmannschaft.

Kaffee hat er allerdings nicht nur mit Ari Haenen, sondern auch mit den Melsunger Ex-Kollegen Felix Danner und Lasse Mikkelsen getrunken. Und ganz nebenbei war er auch noch beim Heimspiel des Frauen-Zweitligisten SG 09 Kirchhof – das ist das Ex-Team seiner Frau.

Die Saison im Überblick: Das ist der Spielplan der MT Melsungen für diese Spielzeit.

Der aktuelle Spieltag und die Tabelle der Handball-Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.