MT Melsungen: Eindrücke vom Trainingslager auf Fuerteventura 

Trainingslager der MT: Entspannt war’s nur auf dem Boot

+
Relaxen in der Sonne: Torwart Johan Sjöstrand.

Kassel. Heute ist Rückreisetag. Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen steigen im Verlauf des Montags auf Fuerteventura in den Flieger, um nach Deutschland zurückzukehren.

Hinter den Spielern liegt eine Woche harte Trainingsarbeit – teilweise gab es drei Einheiten pro Tag. 

Dass seine Spieler auf den Fotos, die die MT in den sozialen Netzwerken verbreitete, oft am Strand mit der Sonne um die Wette strahlten, wollte Trainer Michael Roth nicht bestreiten, stellte aber auch mit einem Schmunzeln klar: „Wir haben längst nicht alle Bilder veröffentlicht. Und nach manchem Training waren die Jungs auch nicht mehr wirklich gut gelaunt.“

Das Wichtigste rund um die MT und das Trainingslager:

Das Tägliche Programm

Sprints am Strand, Gewichte stemmen – die Spieler mussten einiges wegstecken. Dazu hatte auch Melsungens Fitnesscoach Lutz Anders einige anstrengende Übungen für die Jungs ausgewählt. Zwischendurch zog Roth Bilanz. Ihm liegt jetzt eine komplette Statistik für den ersten Teil der Serie vor. „Wir müssen die Effektivität im Rückraum verbessern“, lautete eine Erkenntnis des Trainers. In puncto technische Fehler ist Roth ganz zufrieden mit seinem Team. Kapitän Michael Müller etwa sind zwar auch einige solcher Fehler unterlaufen, er hatte aber auch viele gute Anspiele an den Kreis.

Der Höhepunkt

Bei früheren Reisen auf die Urlaubsinsel hatte sogar die obligatorische Teambuilding-Maßnahme schon mal die Qualität einer zusätzlichen kräftezehrenden Einheit. Das war diesmal nicht so.: „Bei der Fahrt mit dem Katamaran ergab sich die Gelegenheit, in angenehmer Atmosphäre gute Gespräche zu führen“, berichtete Roth. Unter den Teilnehmern war auch die MT-Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke mit ihrem Mann Martin.

Die Reisegruppe

Bis auf die Nationalspieler Johannes Sellin, Marino Maric, Momir Rnic und Jeffrey Boomhouwer hatte Melsungen alle Mann dabei. Auch Nachwuchsmann Johannes Golla, der gerade erst mit einem Vertrag bis 2018 ausgestattet wurde. Die angeschlagenen Michael Allendorf und Malte Schröder bekamen andere Trainingspläne. „Malte macht gute Fortschritte“, lobte Roth. Schröders Zukunft ist ebenso unsicher wie die von Jan Forstbauer. Ihre Verträge laufen im Sommer aus, und die MT besitzt mit Michael Müller und Gabor Langhans bereits zwei Spieler für die rechte Rückraumposition.

Die nächsten Termine

Am 31. Januar nimmt Melsungen am Outfitter-Cup in Groß-Umstadt teil. Schon kommenden Sonntag steht für die Nordhessen ein Testspiel beim Zweitligisten Rimpar an. Dann dürfte auch Boomhouwer dabei sein. Der Linksaußen feierte mit der Auswahl der Niederlande in den vergangenen Tagen in der Qualifikation zur WM 2017 in Frankreich zwei Siege gegen die Schweiz: 24:21 bei den Eidgenossen, 34:21 in eigener Halle. „Bei uns herrscht ein bisschen Euphorie im Land“, erklärt Boomhouwer. In den Playoffs geht es für die Holländer nun im Juni gegen eine der Nationen, die auf den Rängen acht bis 16 bei der zurzeit laufenden EM landet, um ein Ticket nach Frankreich.

Lesen Sie auch:

MT Melsungen: Neuer Termin für DHB-Pokal-Viertelfinale steht fest

- MT Melsungen holt Rückraumspieler Gabor Langhans

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.