MT Melsungen muss im Pokal nach Hannover

Michael Roth

Melsungen. Im vergangenen Jahr mussten die Handballer der MT Melsungen im Achtelfinale des DHB-Pokals bei der Topmannschaft SG Flensburg-Handewitt antreten – und schieden sang- und klanglos aus.

„Von daher“, sagt MT-Trainer Michael Roth, „können wir mit diesem Los ganz gut leben.“ Sein Team muss in der Runde der letzten 16 am 28. Oktober beim Erstliga-Konkurrenten TSV Hannover-Burgdorf ran.

„Die Chancen stehen 50:50“, meint Roth, „und wer zum Final Four nach Hamburg will, der muss sowieso einige Hürden überwinden.“ In der Hansestadt findet traditionell im Frühjahr das Finalturnier der besten vier Teams statt. Die MT war 1996, 2013 und 2014 jeweils im Halbfinale dabei.

„Nach Hannover ist die Fahrt nicht so weit“, fügt Roth hinzu, „das ist bei einem Mittwochspiel auch nicht so schlecht.“ Am 26. September bestreitet die MT das Punktspiel in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Foto: 

 • Die Partien des Achtelfinales im Überblick: Hannover-Burgdorf - Melsungen, RN Löwen - Berlin, Aue - Minden, Coburg - Kiel, Balingen - Göppingen, N-Lübbecke - Magdeburg, Gummersbach - Flensburg, Nordhorn-L. - Bergischer HC.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.