Rumänischer Nationalspieler wirft zurzeit in Dubai Tore

MT Melsungen verpflichtet Torjäger Sania

+
MT Melsungen verpflichtet Alin Florin Sania.

Melsungen. Der dritte Neuzugang steht fest. Nach den beiden deutschen Außen Michael Allendorf (Wetzlar) und Chris Zufelde (Schwerin) nahm Handball-Bundesligist MT Melsungen nun einen rumänischen Nationalspieler unter Vertrag.

Alin Florin Sania, 27 Jahre alt und 1,98 m groß. Nachdem er im Winter nach mehr als vier Spielzeiten Steaua Bukarest verlassen hatte, schlug er seine Zelte in Dubai auf und heuerte beim Spitzenklub Al Wasl an.

Auf internationaler Ebene gilt Sania als Torjäger par excellence. Als etwa Rumänien 2007 in Wetzlar ein Freundschaftsspiel gegen Deutschland bestritt, glänzte der Angreifer mit sechs blitzsauberen Treffern - bei jedem seiner Würfe hatte Schlussmann Henning Fritz das Nachsehen.

"Ein echter Shooter", weiß MT-Sportchef Alexander Fölker um die Qualitäten des Halblinken, dessen Werdegang er schon seit etlichen Jahren verfolgt. Erstmals aufmerksam auf Sania wurde Fölker, als Petre Ivanescu von 2003 bis 2005 für die Nationalmannschaft Rumäniens zuständig war.

Aufgrund seiner Körpergröße kann Sania auch im Abwehrmittelblock decken - und ist damit ein guter Ersatz für Franck Junillon, der den Nordhessen aus beruflichen Gründen im Sommer den Rücken kehrt.

Wer sich mit dem Rumänen, der auch die zweite Welle einleiten kann, die Arbeit auf der Königsposition teilt, ist noch nicht sicher. Möglich auch, dass Grigorios Sanikis nicht als Mittelmann aufgeboten wird, sondern weiterhin im linken Rückraum agiert. Dann bräuchten die Melsunger allerdings durch den bevorstehenden Abschied von Vladica Stojanovic einen zweiten Mann für die Mitte.

MT-Trio vor langer Busreise

Am heutigen Montag dürften Sanikis und seine MT-Mitstreiter Alexandros Vasilakis und Dimitrios Tzimourtos vom Turnier in Ungarn zurückkehren, wo sie mit der Auswahl Griechenlands zwei Niederlagen kassierten: 25:26 gegen die Slowakei und 29:33 gegen die Vertretung des Gastgebers.

Im Duell mit den Slowaken war Melsungens Halbrechter Vasilakis mit 12/5-Treffern der beste Schütze der Hellenen."Man hat gesehen, dass wir nur dann Erfolg haben, wenn unser kollektives Spiel gelingt", sagte der Linkshänder vor der Abreise. Wegen der Flugausfälle in Europa stand für das Trio eine knapp 20-stündige Busfahrt an. Und das, obwohl am Mittwoch schon ein Erstliga-Spiel in Lemgo ansteht.

Von Björn Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.