Nach Malheur in Magdeburg

Melsungens Rnic blickt  zuversichtlich auf Pokalspiel in Hannover

+
Will unbedingt mit der MT zum Pokal-Finalturnier in Hamburg: Momir Rnic.

Melsungen. Irgendwann in der darauffolgenden Nacht hat er doch noch in den Schlaf gefunden. „Aber sehr schlecht“, erklärt Momir Rnic.

Der Torjäger des Handball-Bundesligisten MT Melsungen hatte sich nach der Rückkehr vom 28:28 beim SC Magdeburg noch einmal die letzten fünf Minuten im Fernsehen angeschaut. Ihm muss es vorgekommen sein, als würde er sich Szenen eines Albtraums ansehen. Denn er, Rnic, hatte 50 Sekunden vor Ende beim Stand von 28:26 viel zu früh den Abschluss gesucht.

„Ich durfte da nicht schießen, dabei wollte ich nur den Deckel auf den Sieg machen“, bedauerte der Serbe, „es hat beim Angucken im TV noch einmal wehgetan.“ Hätte er nur noch einmal ein Foul des Gegners provoziert, wäre der SCM wohl nicht mehr in die Nähe eines Unentschiedens gekommen. Passiert. Spätestens seit den Übungseinheiten am Dienstag geht der Blick der Melsunger nach vorn – denn am heutigen Mittwoch wartet ab 19 Uhr in der Swiss-Life-Hall das DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover-Burgdorf. Rnic fiebert dem Auftritt entgegen, weil...

er einen Traum hat: „Ich war noch nie beim Final Four in Hamburg. Da will ich unbedingt mal hin“, sagt der 27-Jährige. Mit Göppingen war er im Februar 2014 dicht dran am Einzug ins Halbfinale. Dann scheiterte er mit seinem Ex-Klub an? Der MT! 30:27 hieß es für die Gastgeber nach 60 Minuten in der Stadtsporthalle. Nun benötiget der Bundesliga-Drittplatzierte zwei Siege, um an der Alster zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte dabei zu sein.

er gegen Hannover noch etwas nachzuholen hat: Als die Nordhessen durch den Treffer von Kapitän Michael Müller im September 24:24 spielten, war Rnic ohne eigenen Erfolg geblieben. „Es war ein sehr unruhiges Spiel“, erinnert sich Trainer Michael Roth daran, dass sein wurfgewaltiger Angreifer nie so recht zum Zuge kam. Immerhin warf Philipp Müller drei Tore aus dem linken Rückraum.

er auf ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk hofft: Momir Rnic wird am kommenden Sonntag 28 Jahre alt. Davor möchte er mit Melsungen im Pokal sowie in der Bundesliga am Samstag ab 19 Uhr in Kassel gegen den Bergischen HC zwei Erfolge landen. „Hannover ist keine schlechte Mannschaft“, sagt der 1,97-m-Mann, „wir müssen weiter in der Deckung so konzentriert bleiben wie bisher.“ Nächste Woche reist Rnic zur serbischen Nationalmannschaft und nimmt mit der Auswahl seines Heimatlandes am Supercup (6. bis 8. November) in Deutschland teil, wo er auch auf MT-Kollege Michi Müller treffen wird.

er und seine Kollegen in dieser Serie auswärts immer noch unbezwungen sind: Das Remis von Magdeburg fühlte sich zunächst zwar fast wie eine Niederlage an. „Im Bus hat unser Kapitän aber noch einmal klargestellt, dass wir trotzdem eine super Leistung geboten haben“, berichtet Rnic.

So blickt der Rechtshänder zuversichtlich dem Pokalvergleich entgegen. Und wenn es in die Schlussminute geht? „Dann“, so der Halblinke, „werden wir diesmal ein bisschen cleverer sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.