Jona Gruber verstärkt Bartenwetzer

Neue Bundesliga-Saison startet: Melsunger A-Junioren haben Platz sechs im Blick

Trainer Björn Brede (rechts) mit seinen Neuen: (von links nach rechts) Co-Trainer Florian Maienschein, Jona Gruber und Tomas Piroch. Foto: Hahn

Melsungen. „Es ist eine Herausforderung“, sagt Björn Brede, Trainer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen über die neue Saison in der A-Jugend-Bundesliga.

Denn die Bartenwetzer stellen eines der jüngsten Teams der Klasse. Dennoch geht der mJSG-Coach selbstbewusst in die Saison: „Unser Ziel ist und muss der sechste Platz sein.“

Denn dadurch wären die Melsunger automatisch für die nächste Bundesliga-Saison qualifiziert. „Wir würden uns das Martyrium der Qualifikation sparen und können die Saisonplanung dann viel freier angehen“, erklärt Brede. Zu den Favoriten auf die Meisterschaft gehört neben Lemgo und Minden auch Niedersachsen-Meister Hannover-Burgdorf. Für Überraschungen könnten die HC Rhein Vikings, ein Zusammenschluss des ART Düsseldorf und des Neusser HV, sorgen.

In der Vergangenheit war der Bundesliga-Nachwuchs durch Fin Backs und Dimitri Ignatow vor allem auf den Außenpositionen exzellent besetzt. Nun verfügt das Team besonders im Rückraum über große Qualität. „Nur Nuancen machen den Unterschied zwischen den einzelnen Spielern aus“, sagt Brede.

An Durchschlagskraft hat die Mannschaft durch Neuzugang Jona Gruber (GSV Eintracht Baunatal) gewonnen. „Er hat eine gute Spielsteuerung und ist sehr torgefährlich“, lobt der mJSG-Trainer den Spielmacher. Neben ihm wechseln sich im Rückraum Max Bieber, Luca Schuhmann, Lukas Dexling, Ole Pregler, Kevin Gockell und Tom Küllmer ab. Der tschechische Juniorennationalspieler Tomas Piroch auf Halbrechts ragt allerdings aus dieser Gruppe heraus. „Er ist das I-Tüpfelchen“, lobt Brede den Linkshänder. Mit seiner Energie und Torgefahr kann Piroch ein Spiel seinen Stempel aufdrücken.

Am Kreis wechseln sich Julian Damm und Nikita Pliuto ab. Der soll außerdem in der 5:1-Abwehrformation als vorgezogener Spieler agieren, wobei ebenso Gruber als auch Bieber diese Rolle übernehmen können. Auf den Flügeln sind Jonas Goßmann und der tschechische Nationalspieler Mikulas Cejka gesetzt. Im Tor ist Glenn Eggert ein wichtiger Rückhalt.

Nur in der Offensive fehlt der mJSG hingegen manchmal noch die Abgeklärtheit. „Wir spielen ein hohes Tempo und gehen mit Dampf nach vorne, aber dies führt noch zu oft zu überhasteten Abschlüssen“, kritisiert Brede. In der Hoffnung, dieses Manko so schnell wie möglich abstellen zu können, damit die direkte Qualifikation für die Spielzeit 2018/2019 wie angepeilt gelingt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.