Bundesligist beschließt einwöchiges Trainingslager

Erkenntnisse aus dem Trainingslager: MT-Handballer auch beim Paintball treffsicher

+
Spaß beim Paintball: MT-Torwart Nebojsa Simic (rechts) und Lasse Mikkelsen (links). 

Kassel. Drei Testspiele, drei Siege – die Trainingswoche der Melsunger Bundesliga-Handballer brachte die erhofften Resultate.

Wichtiger als die Ergebnisse waren MT-Trainer Heiko Grimm aber die Erkenntnisse aus dem achttägigen Trainingslager, das in Esslingen begann und in Luzern in der Schweiz fortgesetzt wurde.

Michael Allendorf

„Es gehört zu meiner Top drei der anstrengendsten Trainingslager“, lautete das Fazit von Linksaußen Michael Allendorf. Letzter Programmpunkt war ein freundschaftlicher Vergleich in Büttelborn, wo sich die Nordhessen 41:20 (19:7) gegen den südhessischen Oberligisten behaupteten. Wir blicken auf das Wochenende der Melsunger zurück:

Der Spaß-Faktor

Eigentlich sollten die MT-Profis am Samstagnachmittag in Schlauchbooten eine Wildwasserfahrt machen. Doch die Witterung war nicht optimal, so dass dieser Plan verworfen wurde. Stattdessen beschossen sich die Handballer mit Farbkugeln – es ging zum Paintball nach Sims, nicht weit von Luzern entfernt. Mit dabei waren auch die Spieler von Grimms ehemaligem Klub HC Kriens-Luzern, gegen die die Melsunger am Freitagabend 35:26 gewonnen hatten.

Die Verantwortlichen der MT verzichteten – aus gutem Grund. „Die Jungs hätten sich sonst schnell auf uns eingeschossen“, sagte Grimm schmunzelnd. Er bilanzierte erfreut: „Es war eine Riesengaudi.“ Zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der MT-Profis wird Paintball aber wohl nicht. Allendorf bemerkte lachend: „Es tut ganz schön weh, wenn man getroffen wird.“

Der Ausklang

Bevor der MT-Tross am Sonntagmorgen Abschied nahm von Luzern, stand zuvor noch der obligatorische Mannschaftsabend an. Es ging in den Stadtkeller – auf besondere Empfehlung der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke. In diesem Luzerner Restaurant wurden die Melsunger Neuzugänge Domagoj Pavlovic, Yves Kunkel und Simon Birkefeldt mit speziellen Aufgaben ins Team offiziell eingeführt.

Der letzte Test

Allendorf wurde wie schon gegen Kriens wegen leichter Fußprobleme geschont. So bekam erneut Co-Trainer Arjan Haenen Einsatzzeit – vor vollen Rängen in der Kreissporthalle Büttelborn. Die Spielstätte war mit 1200 Zuschauern ausverkauft. „Das macht uns stolz, dass unser Team so die Massen anzieht“, sagte Grimm. Überhaupt war er froh über diesen Abschluss: „Jeder Spieler hat noch einmal geschwitzt, jetzt sind sie erst einmal platt.“ Heute und morgen ist trainingsfrei. Am Mittwoch ab 18.30 Uhr (OG-Halle) tritt die MT in Eschwege zu einem Benefizspiel gegen den Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.