Melsunger Handballer lassen in Balingen nichts anbrennen

MT bereit für Topspiel gegen Rhein-Neckar-Löwen

Bester Stimmung: Melsungens Rechtsaußen Johannes Sellin verwertete unzählige Konter für sein Team. Rechts: Mannschaftskollege Michael Allendorf. Foto: Heuberger

Balingen. Jetzt kann der Spitzenreiter kommen. Mit einem souveränen 36:30 (17:10)-Erfolg bei HBW Balingen-Weilstetten hat die MT Melsungen den zweiten Tabellenplatz zementiert.

Außerdem hat der Handball-Bundesligist damit seine starke Form vor dem absoluten Topspiel am kommenden Samstag ab 19 Uhr in der bereits ausverkauften Rothenbach-Halle gegen die Rhein-Neckar Löwen unterstrichen.

„Wir haben mit einer erneut sehr guten Abwehr die Basis für unser insgesamt erfolgreiches Spiel gelegt“, bilanzierte MT-Trainer Michael Roth zufrieden, „es war eine geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft, aus der diesmal Johannes Sellin als Torschütze noch etwas herausragte und wieder einmal Michael Müller als vorbildlicher Kapitän.“

Einzig in der Anfangsphase lag der Tabellenzweite zurück 1:3 (3. Minute), schaffte mit einem 3:0-Lauf die Ergebniswende zum 4:3 (7.). Fast neun Minuten blieben die „Gallier von der Alb“ ohne Torerfolg, ehe Yves Kunkel per Siebenmeter noch einmal für den Anschluss sorgte (4:5/12.). „Wir sind gut gestartet und trotz Fehlern drangeblieben“, meinte HBW-Coach Markus Gaugisch, „geben dann aber das Spiel komplett aus der Hand.“

Vor allem die Hintermannschaft der Nordhessen war nicht zu überwinden. Gaugisch erklärte: „Da haben sie uns die Bälle geklaut und Sellin hat die Konter verwandelt.“ Die Schwaben zeigten sich beeindruckt von der unglaublichen Physis des Tabellenzweiten, der nicht sonderlich spektakulär, aber effektiv spielte. Durch die Beine von Schlussmann Radivoje Ristanovic netzte MT-Kapitän Michael Müller zum 13:8 ein (24.). Momir Rnic und Marino Maric schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe (15:8/26.).

„Die zweite Halbzeit verloren“

„Ein ganz großes Kompliment an meine Mannschaft, die da angeknüpft, wo sie gegen Göppingen aufgehört hat“, betonte Roth. Nichtsdestotrotz haderte der frühere Nationalspieler ein wenig: „Wir haben die zweite Halbzeit verloren.“

Dennoch: Es blieb eine einseitige Angelegenheit in der „Hölle Süd“. Felix Danner, Sellin (2) und Timm Schneider sorgten früh für klare Verhältnisse auf der Platte. Vom Kreis veredelte Danner ein klasse Schneider-Zuspiel zum 26:16 (42.). Nach einer Auszeit präsentierte sich die Heimsieben wieder als adäquater Spielpartner für den Tabellenzweiten und verkürzte auf 22:28 (48.). „Das ging zum Glück glimpflich aus, denn wir wissen, wenn die Balinger auf zwei Tore herankommen, ist das hier ein Hexenkessel“, sagte Melsungens Philipp Müller an alter Wirkungsstätte unaufgeregt. Schließlich rückte die MT die Kräfteverhältnisse rasch wieder zurecht. „Ich komme schon seit Jahren nach Balingen. Es ist nicht selbstverständlich, hier zu gewinnen“, befand Roth, „jetzt freuen wir uns auf die Löwen und wollen denen die ersten Punkte abnehmen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.