16:38-Debakel von Wetzlar schwingt noch nach

MT Melsungen bei der TSV Hannover-Burgdorf zu Gast: Bügeln die Recken ihre historische Pleite aus?

Neuer Spieler, neuer Trainer: Bastian Roscheck und Christian Prokop wechselten zu den Recken.
+
Neuer Spieler, neuer Trainer: Bastian Roscheck und Christian Prokop wechselten zu den Recken.

Sehr durchwachsen sind die Recken bisher in ihre 13. Saison in der Handball-Bundesliga gestartet. Vor dem zweiten Heimspiel am heutigen Sonntag (14 Uhr) gegen die MT Melsungen stehen 2:4 Zähler in der Statistik.

Hannover – Sehr durchwachsen sind die Recken bisher in ihre 13. Saison in der Handball-Bundesliga gestartet. Vor dem zweiten Heimspiel am heutigen Sonntag (14 Uhr) gegen die MT Melsungen stehen 2:4 Zähler in der Statistik.

Spannend ist aktuell die Frage, wie Hannover-Burgdorf vor allem die historische Pleite bei der HSG Wetzlar vom vergangen Sonntag wegsteckt. In der Rittal-Arena kassierten die Niedersachsen beim 16:38 ihre höchste Niederlage ihrer Erstliga-Geschichte. Eine harte Landung auch für den neuen Trainer und Ex-Nationalcoach Christian Prokop, der von einem Albtraum sprach, den man sich nicht schlechter hätte vorstellen können. Mit dem Debakel in Wetzlar war auch der durchaus gute Auftritt beim 28:20 gegen den Bergischen HC schon wieder vergessen. „Das Spiel in Wetzlar war enttäuschend“, sagte Prokop gestern. „Aber wir haben keine Krise. Wir müssen unsere Leistung wieder steigern.“

Einer von nur zwei Neuzugängen in Hannovers Team ist Bastian Roscheck, den Prokop noch aus seiner Zeit in Leipzig kennt. „Wir müssen jetzt erst mal auf uns schauen“, sagt der aus Krefeld stammende Kreisläufer und Mittelblocker. Der zweite Neue ist der Schwede Jonathan Edvardsson, der als Mittelmann die Recken führen soll. Eine schwierige Aufgabe für „Eddi“, der mit Schweden an den Sommerspielen in Tokio teilnahm. An die Genialität eines Morten Olsen kommt er noch nicht heran.

Überhaupt scheint den Recken derzeit noch eine echte Führungspersönlichkeit zu fehlen. Kapitän Fabian Böhm hat mal gute Szenen, dann ist er wieder kaum zu sehen. Dass die Hannoveraner ihren zahlreichen Nachwuchsspielern (Büchner, Hanne, Feise usw.) große Spielanteile schenken, ehrt sie zwar. Aber manchmal fehlt den Jungspunden noch die Coolness und die Erfahrung.

Und mit „voller Kapelle“ können die Recken morgen auch nicht antreten. Kreisläufer Evgeni Pevnov (Oberschenkelblessur) fehlt noch mindestens drei Wochen, beim Linkshänder Nejc Cehte (Bänderriss) ist der Einsatz offen. Wiederhergestellt sind aber Roscheck und Rückraumschütze Ivan Martinovic, der zur kommenden Saison der dritte Recke sein wird, der nach Kai Häfner und Timo Kastening nach Melsungen wechselt. (Helmut Anschütz/GSD)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.