Sechs Deutsche und ein Portugiese

Sieben auf einen Streich: MT Melsungen bei Olympischen Sommerspielen stark vertreten

Mitglieder des Handball-Nationalteams: die MT-Profis (von links) Tobias Reichmann, Finn Lemke, Julius Kühn, Timo Kastening, Kai Häfner und Silvio Heinevetter.
+
Mitglieder des Handball-Nationalteams: die MT-Profis (von links) Tobias Reichmann, Finn Lemke, Julius Kühn, Timo Kastening, Kai Häfner und Silvio Heinevetter.

Ein Verein – und sieben Olympia-Fahrer? Es klingt wie in einem schönen Traum. Aber es ist die Realität. Handball-Bundesligist MT Melsungen ist bei den Sommerspielen stark vertreten.

Kassel - Ein Verein – und sieben Olympia-Fahrer? Es klingt wie in einem schönen Traum. Aber es ist die Realität. Handball-Bundesligist MT Melsungen ist bei den Sommerspielen stark vertreten. So treten die Rückraumspieler Julius Kühn (28 Jahre) und Kai Häfner (32), Abwehrchef Finn Lemke (29), die beiden Rechtsaußen Timo Kastening (26) und Tobias Reichmann (33) sowie Torwart Silvio Heinevetter (36) für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) an.

Hinzu kommt der Halblinke Andre Gomes. Der 22 Jahre alte Neuzugang der Melsunger gibt sein Olympia-Debüt für die Mannschaf aus Portugal.

MT-Neuzugang: der Portugiese Andre Gomes.

Für Kühn, Häfner, Lemke, Reichmann und Heinevetter ist es nach dem Gewinn der Bronzemedaille 2016 in Rio die zweite Olympia-Teilnahme in ihrer Karriere. Allerdings werden Reichmann und Heinevetter zunächst als Nummer 16 und 17 aufgeführt und in einem Hotel außerhalb des Olympischen Dorfes wohnen. Die teilnehmenden Nationen dürfen lediglich 14 Spieler pro Partie nominieren. Sollte sich ein Akteur verletzen, darf Bundestrainer Alfred Gislason aber noch den einen oder anderen Wechsel vorgenommen werden.

Zum Auftakt spielt das DHB-Team am Samstag ab 9.15 Uhr (deutsche Zeit) gegen Spanien. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.