Am Sonntag zu Gast in Sachsen

Vor Spiel gegen SC DHfK Leipzig: Ein Rundgang mit MT-Handballer Yves Kunkel

+
Mit der MT am Sonntag beim SC DHfK Leipzig: Yves Kunkel.

Im Frühling 2018 kehrte Yves Kunkel Leipzig den Rücken. Jetzt fährt der Handball-Bundesligist mit der MT Melsungen wieder dorthin zurück. Ein Rundgang durch seine frühere Heimatstadt.

Am Sonntag kommt er für ein paar Stunden an die alte Wirkungsstätte zurück. Mit der MT gastiert er ab 16 Uhr in der Arena Leipzig bei seinem Ex-Klub.

Obwohl er nur ein Jahr für Leipzig spielte, ist der Auftritt in der sächsischen Metropole durchaus etwas Besonderes für ihn. „Ich bin damals von den Kollegen super aufgenommen worden und habe mich immer sehr wohlgefühlt“, sagt der 24-Jährige.

Zu Rückraummann Andreas Rojewski hat er nach wie vor guten Kontakt – er zählt den Deutsch-Polen genauso zu seinen Freunden wie den mittlerweile von Leipzig nach Balingen abgewanderten Benjamin Meschke. An diese Dinge erinnert sich Kunkel gern:

Der Wohnort

Der gebürtige Saarländer lebte mit seiner Frau Selina im Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg. Von dort war es nicht weit zum Auenwald und zum Mittellandkanal, wo er regelmäßig spazierenging. Oft dabei: Hund Balu.

Die Freizeitmöglichkeiten

Wenn er mal nicht auf Torejagd ging oder zum Training musste, machte Yves Kunkel einen Ausflug an einen der vielen Seen rund um Leipzig – für ein Sonnenbad oder eine Tretbootfahrt. „Wer die Stadt besucht, sollte aber auch unbedingt mal einen Abstecher ins Barfußgässchen einplanen“, betont der 24-Jährige. Da gibt es viele gute Restaurants und Bars.

Der sportliche Erfolg

Zwei Partien sind ihm aus seiner Zeit in Sachsen besonders in positiver Erinnerung geblieben. Im September 2017 gewann er mit den Leipzigern 25:22 gegen Flensburg und trug selbst sieben Treffer bei. Kurz darauf stoppten er und seine damaligen Kollegen dann auch noch den Höhenflug der TSV Hannover-Burgdorf durch einen 25:23-Heimsieg. „Da war mächtig Stimmung unterm Hallendach“, sagt Kunkel rückblickend.

Seit seinem Abschied aus Leipzig war er nicht mehr dort. „Es ist schön, mal wieder Arena-Luft zu genießen“, erklärt Kunkel voller Vorfreude. Aus eigener Erfahrung weiß er allerdings auch, wie schwer es für sein Team wird – Stichwort Heimstärke. „In der Leipziger Mannschaft steckt viel Potenzial. Die aktuelle Platzierung täuscht über die Stärke des Gegners hinweg“, betont der Außen. Zurzeit belegt der Sportclub den 15. Rang. Kunkel warnt: „Wenn die Leipziger einen guten Tag haben, können sie jedes Team in der Bundesliga schlagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.