Salger trifft auf Ex-Klub

MT Melsungen empfängt Eulen Ludwigshafen: „Es ist eine schwierige Phase“

Voller Einsatz: Für Melsungens Stefan Salger (Mitte) geht es heute gegen seinen Ex-Klub aus Ludwigshafen. MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson (links) erwartet eine schwere Aufgabe. Ole Pregler (rechts) wird heute verletzt fehlen.
+
Voller Einsatz: Für Melsungens Stefan Salger (Mitte) geht es heute gegen seinen Ex-Klub aus Ludwigshafen. MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson (links) erwartet eine schwere Aufgabe. Ole Pregler (rechts) wird heute verletzt fehlen.

Viel Zeit hatte die MT Melsungen nicht, um das Debakel in Flensburg aufzuarbeiten. Nach der 20:36-Niederlage im hohen Norden ist der Handball-Bundesligist bereits heute Abend (19 Uhr/Sky) wieder gefordert.

Kassel - Nach vier Auswärtspartien in Serie steht mal wieder ein Heimspiel an: Die Eulen Ludwigshafen sind zu Gast in der Rothenbach-Halle.

Die Situation

Bevor die Vorbereitung auf das Heimspiel für die MT begann, stand gestern erst mal eine längere Besprechung mit dem Team über die hohe Niederlage am Pfingstmontag an. „Man darf in Flensburg verlieren, aber nicht auf diese Art und Weise. Natürlich tut das allen leid“, sagt MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson und fügt hinzu: „Es ist aber eine schwierige Phase für die Mannschaft. Die Belastung ist hoch, wir haben viele Auswärtsspiele und Reisen. Außerdem gibt es kaum Zeit, sich vorzubereiten und zu erholen.“ Daher sei es gestern – nach der Aufarbeitung des Spiels vom Montag – ebenso wichtig gewesen, „sich wieder aufzubauen und die Partie abzuhaken“.

Der Gegner

Ludwigshafen steckt im Abstiegskampf – mal wieder. Trotz schlechter Aussichten schaffte es das Team von Trainer Ben Matschke, der in diesem Sommer als Coach bei der HSG Wetzlar anheuern wird, in den vergangenen Spielzeiten immer wieder, sich zu retten. Auch diesmal ist alles möglich. „Es ist wieder keine einfache Situation für die Eulen“, sagt Melsungens Stefan Salger, „aber die haben sie jedes Jahr. Das Team hat die Mentalität, sich wieder den Klassenerhalt zu sichern.“ Salger muss es wissen: Er spielte vor seinem Wechsel 2019 zur MT in Ludwigshafen.

Zuletzt überraschten die Kurpfälzer mit Siegen gegen den Bergischen HC und bei der TSV Hannover-Burgdorf. Keine Überraschung, dass er heute „einen kämpferischen Gegner“ erwartet. Sehr viel Gefahr geht bei den Eulen von den Rückraumakteuren Hendrik Wagner und Dominik Mappes aus. Gudmundsson warnt: „Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiele. Es ist eine Aufgabe, die wir sehr ernst nehmen müssen.“

MT stimmt Fans mit „Kurz vor Anpfiff“ ein

Fast schon traditionell informiert die MT Melsungen ihre Fans auch vor dem Spiel am Donnerstag gegen die Eulen Ludwigshafen mit „Kurz vor Anpfiff“. Pressesprecher Bernd Kaiser interviewt ab 18 Uhr wieder einige interessante Gäste. Hier finden Sie den Link. Auch die anschließende Pressekonferenz gibt es auf dem MT-Kanal bei Youtube live zu sehen.

Die HNA bietet einen Liveticker an. Den betreut Manuel Kopp. Den Link finden Sie hier.

Das Personal

Hier gibt es eine gute Nachricht: Kai Häfner ist fit. In Flensburg musste er mit Knieproblemen früh raus. Das war eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir wollten kein Risiko eingehen“, sagt Gudmundsson im Hinblick auf die folgenden Aufgaben.

Dagegen wird bei der MT erneut Ole Pregler fehlen. Er hatte sich bei den A-Junioren im Halbfinal-Hinspiel zur Deutschen Meisterschaft in Berlin an der Wade verletzt. Für ihn wird wohl wieder der A-Jugendliche Paul Kompenhans in den Kader rücken. Der 18-Jährige war mit drei Treffern in Flensburg neben den Torhütern Nebojsa Simic und Silvio Heinevetter ein Lichtblick.

Der Ausblick

Die Belastung für die MT wird nicht geringer: Schon am Sonntag (16 Uhr) steht die Partie beim Schlusslicht Coburg an. Klar, die Melsunger sind hier in der Favoritenrolle, verloren aber das Hinspiel im Dezember überraschend 27:32. Jetzt hat die HBL weitere Spieltage terminiert: Nach dem Final Four am 3. und 4. Juni in Hamburg geht es für die MT bereits am 6. Juni in der Bundesliga weiter mit dem Heimspiel gegen Wetzlar. Es folgen die Spiele bei den Rhein-Neckar Löwen (13.6.) und gegen Hannover (17.6.). Noch offen sind die Termine für die Partien in Lemgo und gegen Berlin. Bereits feststeht, dass der letzte Spieltag am 27. Juni stattfindet. Dann spielt die MT in Stuttgart. (Manuel Kopp und Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.