Entscheidung erst in letzter Minute

MT Melsungen verliert Krimi in Göppingen 24:27

+
Bester Schütze: Der Ex-Göppinger Momir Rnic erzielte an alter Wirkungsstätte acht Treffer für die MT Melsungen.

Göppingen. Das war spannend, doch mit dem besseren Ende für Frisch Auf Göppingen. Die  MT Melsungen hat am Mittwoch eine knappe 24:27 (12:13)-Niederlage hinnehmen müssen.

Die Entscheidung fiel erst in der letzten Minute. Es war laut. Es war hektisch. Es ging zur Sache. Logisch, in dieser Partie stand viel auf dem Spiel. Die beiden Kontrahenten im Kampf um die Europapokalplätze schenkten sich nichts. Ein Duell auf Augenhöhe – selten hat die Formulierung so gut gepasst wie gestern Abend in der Göppinger EWS-Arena.

Was zu Beginn noch wie ein vorsichtiges Abtasten ausgesehen hatte, entwickelte sich zum einem hitzigen Bundesligaspiel. Zu einem Krimi. 4400 Zuschauer in der nicht ganz aus ausverkauften Halle machten einen Höllenlärm – und sie hatten einen auf dem Kieker. „Müller, du Arschloch!“, hallte es mehrfach durch die Arena. Vor allem nach der Szene in der 23. Minute, als Lars Kaufmann den MT-Kapitän Michael Müller in den Würgegriff nahm und dafür die Rote Karte kassierte.

Aktualisiert um 22.15 Uhr.

Da war er, der Hexenkessel in Göppingen. Aber die Nordhessen ließen sich davon nicht beeindrucken – wie die gesamte erste Hälfte schon nicht. Rückkehrer Michael Allendorf fügte sich nach gut zwei Minuten prächtig ein und markierte die Melsunger Führung. Und auch Torwart René Villadsen, zuletzt gegen Balingen noch etwas glücklos, erwischte einen prima Start. In den ersten Minuten zeigte er gleich vier Paraden.

Der Däne trug seinen Teil dazu bei, dass die MT diese Partie offen gestaltete. Aber auch sein Gegenüber Peter Tatai, der den verletzten Bastian Rutschmann ersetzte, steigerte sich im Verlauf der ersten Hälfte. Und wer Göppingens Regisseur Michael Kraus an diesem Abend gesehen hat, musste sich wundern, warum dessen Vertrag bei Frisch Auf nicht verlängert wird.

Sei’s drum. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Hier wurde Handball gearbeitet. Gekämpft. Dass es zur Pause 13:12 für Göppingen stand, zeugt von der Spannung in dieser Begegnung.

Zum Luftholen kamen die Fans auch im zweiten Durchgang nicht. Angeführt vom überragenden Kraus gingen die Gastgeber zwar mal mit 16:14, mal mit 17:15 in Führung. Doch die Gäste aus Nordhessen ließen sich nicht abschütteln. Nach einem herrlichen Tempogegenstoß schloss Jeffrey Boomhouwer zum 19:19 ab (43.). Frisch Auf legte vor, die MT legte nach, zum Beispiel in Person vom immer besser werdenden Momir Rnic, der mit seinem sechsten Treffer das 21:21 (48.) erzielte.

Spätestens da war abzusehen: Das wird ein Augenschlagfinale. Und das hatte es in sich – aber mit dem schlechteren Ende für die MT. Denn der eingewechselte junge Keeper Daniel Rebmann entschärfte gleich zwei Melsunger Siebenmeter und entwickelte sich zum Spielverderber. Und als Marcel Schiller 20 Sekunden vor Schluss vom Punkt zum 26:24 für Göppingen verwandelte, war die MT-Niederlage besiegelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.