Handball-Bundesligist siegt 30:25

MT Melsungen gelingt in Coburg die Revanche

Mit vollem Einsatz: Melsungens Domagoj Pavlovic (links) gegen Coburgs Tobias Varvne. Rechts steht Felix Danner.
+
Mit vollem Einsatz: Melsungens Domagoj Pavlovic (links) gegen Coburgs Tobias Varvne. Rechts steht Felix Danner.

Das Mammutprogramm der MT Melsungen geht weiter. Das vierte Spiel in acht Tagen stand für die Nordhessen in der Handball-Bundesliga auf dem Programm. Und diesmal waren die Nordhessen beim Schlusslicht HSC Coburg zu Gast.

Wie das Spiel verlief? Das verrät der Schnellcheck.

Gab es denn die Revanche?

Aber ja. Im Hinspiel musste die MT gegen den Aufsteiger ja eine bittere 27:32-Niederlage einstecken. Diesmal gewannen die Melsunger 30:25 (15:13). Dank eines guten Starts und einer starken zweiten Halbzeit glückte die deutliche Revanche beim Schlusslicht. Und so kann die MT mit einem guten Gefühl in die Vorbereitung auf das Final Four in Hamburg gehen. Am Donnerstag steht das Halbfinale gegen Hannover-Burgdorf an (19.30 Uhr).

War Kapitän Finn Lemke denn wieder dabei?

Ja, er stand im Kader. Zur Erinnerung: In Flensburg hatte sich der Abwehrchef eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen, fehlte beim Heimsieg gegen Ludwigshafen. Und auch zu Beginn saß er auf der Bank. Ab der 24. Minute kam der Kapitän dann immer mal wieder zu kurzen Einsätzen auf das Feld.

Jetzt aber zum Spiel: Wie fand die MT in die Partie?

Sehr gut. Die Melsunger waren sofort im Spiel, führten schnell 2:0 und bauten den Vorsprung bis auf 10:5 (16.) aus. Im Angriff spielten die Gäste flüssiger als gegen Ludwigshafen. Und sehr variabel. In der Abwehr setzte die MT auf eine 5:1-Deckung, mit Domagoj Pavlovic an der Spitze und Felix Danner dahinter im Zentrum. Damit hatten die Coburger so ihre Probleme. In den ersten 18 Minuten kamen sie nur zu sechs Toren. Bei eigener 13:9-Führung (24.) hatte die MT so ein beruhigendes Polster.

Kam denn Coburg noch einmal zurück?

Aber ja, in der 28. Minute war das Schlusslicht auf einmal auf ein Tor wieder dran – 13:14. Warum? Weil die Coburger nicht aufsteckten. Und weil die Konzentration der Melsunger in dieser Phase in Angriff und Abwehr nachließ. Aber nach einer Parade von Nebojsa Simic und dem Treffer von Kreisläufer Marino Maric führte die MT zur Pause immerhin 15:13.

Wie verlief die zweite Halbzeit?

Wieder legten die Gäste stark los. Mit einem 3:0-Lauf brachten sie sich durch Pavlovic, Julius Kühn und Kai Häfner mit 18:13 in Führung. Zwar verkürzten die Hausherren noch einmal auf 15:18 (37.), näher kamen sie aber nicht mehr heran. Denn in der Abwehr hatte sich die MT wieder gesteigert. Der zur Pause gekommene Torhüter Silvio Heinevetter zeigte einige spektakuläre Paraden. Und in der Offensive trafen die Melsunger aus allen Lagen: Kühn aus dem Rückraum, Maric vom Kreis, Tobias Reichmann von Außen und Yves Kunkel per Tempogegenstoß. Um nur ein paar Beispiele zu nennen. So war die Partie beim 28:21 (53.) entschieden.

Gab es denn ein Tor des Spiels?

Auf jeden Fall. Das erzielte Pavlovic in der zehnten Minute. Und das ging so: Beim Tempogegenstoß spielte erst Häfner einen knallharten Pass. Dann Timo Kastening. Und schließlich drehte sich Pavlovic beim Sprung in den Kreis und schloss mit dem Rücken zum Tor erfolgreich zum 5:2 ab. Ein klasse Treffer.

Wie war die TV-Übertragung?

Am Sky-Mikrofon war Dennis Baier, der kurz vor der Pause selbst überrascht war: „Es hatte den Eindruck, als hätte die MT die Kiste beim 10:5 im Griff. Aber das Handball-Spiel hat sich geändert.“ Gut für die MT, dass es sich in der zweiten Halbzeit noch einmal änderte. (Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.