Kapitän Lemke ausgefallen

Ohne drei, aber mit Durchschlagskraft - Melsunger Handballer gewinnen 30:27 in Ludwigshafen

MT Melsungens Julius Kühn war in Ludwigshafen kaum aufzuhalten.
+
Der Eindruck täuscht: Melsungens Julius Kühn war kaum aufzuhalten.

Ohne drei Stammkräfte, aber nicht ohne Durchschlagskraft – Handball-Bundesligist MT Melsungen gelang in der Friedrich-Ebert-Halle bei den Eulen aus Ludwigshafen ein verdienter 30:27 (14:11)-Sieg.

Kassel – Ohne drei Stammkräfte, aber nicht ohne Durchschlagskraft – Handball-Bundesligist MT Melsungen gelang in der Friedrich-Ebert-Halle bei den Eulen aus Ludwigshafen ein verdienter 30:27 (14:11)-Sieg. Damit korrigierte das Team den schlechten Eindruck aus der zweiten Hälfte vom Heimspiel am Donnerstag gegen HBW Balingen-Weilstetten.

Die Melsunger hatten gehofft, nahezu in Bestbesetzung antreten zu können. Letztlich kam es aber noch schlimmer: Neben Kai Häfner und Arnar Freyr Arnarsson fiel auch noch Kapitän Finn Lemke aus, der sich bei der 24:25-Heimniederlage gegen Balingen an der Wade verletzt hatte. Damit war vom etatmäßigen Innenblock kein Spieler dabei.

MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson entschied sich für eine 5:1-Formation. Vorgezogen agierte Domagoj Pavlovic, im Zentrum verteidigte Felix Danner. Und die Abwehr stand im ersten Durchgang recht gut – zudem war Torwart Silvio Heinevetter der erhofft starke Rückhalt. Mit zehn Paraden bis zur Pause wehrte er mehr als 50 Prozent der Würfe ab, die auf seinen Kasten kamen. „Wir hatten nur zwei Einheiten zusammen, um das System in dieser Besetzung vorzubereiten. Ich finde, dass wir das dafür überragend gemacht haben“, stellte Gudmundsson fest. 

Starker Rückhalt: Silvio Heinevetter.

Im Angriff sorgte der Halblinke Julius Kühn für die leichten Tore aus dem Rückraum. Allerdings kamen die Melsunger auch ein ums andere Mal ins Tempogegenstoßspiel: Linksaußen Yves Kunkel, am Donnerstag noch sehr unglücklich in seinen Aktionen, verwertete einen Konter zum 3:3 (6.). Auch Rechtsaußen Timo Kastening wurde gesucht – und gefunden. Die beiden Flügelspieler erzielten sieben von 14 MT-Treffern im ersten Durchgang.

Erst gegen Ende von Halbzeit eins bauten die Nordhessen den Vorsprung etwas aus – durch die Abteilung K: Kühn, Kastening und Kunkel (14:10, 30.). Da Pavlovic in der Deckung viel Arbeit zu verrichten hatte, bekam in der Offensive auch Regisseur Lasse Mikkelsen seine Einsatzzeit.

Der Start in die zweite Halbzeit war aus Melsunger Sicht nicht optimal, aber deutlich besser als gegen Balingen. Zwar ließen sie die Rheinpfälzer, die immer öfter mit dem siebten Feldspieler operierten, zwischendurch mal auf 17:18 (38.) verkürzen, die Gäste behielten aber trotz einiger kurzzeitiger Schwächephasen weitgehend die Übersicht. „Es war eine starke Mannschaftsleistung“, bilanzierte Gudmundsson. Fast logisch, dass die Melsunger einen Zwischenspurt der Eulen mit drei Treffern von Pavlovic (2) und Kühn beantworteten (21:17, 42.). Marino Maric steuerte ein Tor zum 23:20 bei. 

Was aus MT-Sicht besonders wichtig war: Die Körpersprache stimmte. Pavlovic ballte nach einer gelungenen Aktion die Faust, seine Kollegen machten es ihm nach. In der entscheidenden Phase übernahm auch der 2,07-m-Hüne Stefan Salger immer mehr Verantwortung und kam an alter Wirkungsstätte auf insgesamt vier Tore.

In der 56. Minute klatschte der Wurf des Linkshänders zwar an den Pfosten, der Abpraller landete aber bei Danner, der zum 28:25 vollendete – praktisch die Entscheidung. „Wir haben uns heute auch das Glück erarbeitet“, stellte der dienstälteste MT-Akteur fest.  Als die Heimmannschaft die Deckung noch mehr entblößte, setzte Mikkelsen mit dem 30:27 den Schlusspunkt.

Jetzt fiebern die Melsunger dem kommenden Donnerstag entgegen. Dann erwarten sie ab 19 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle die Rhein-Neckar Löwen. Eine weitere gute Chance, um für positive Schlagzeilen zu sorgen. Vielleicht verbessert sich bis dahin auch die personelle Lage. Danner sagt: „Ich hoffe, dass bis dahin der eine oder andere Verletzte wieder zurückkommt und wir mehr Alternativen haben.“ (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.