Trainingslager der MT Melsungen

So quälten sich die Handballer der MT Melsungen auf Fuerteventura

+
Über die Balken: Die MT-Profis Simon Birkefeldt (von links) und Felix Danner sowie Physiotherapeutin Jenny Bajerke klettern über die Hindernisse. Im Hintergrund sind Michael Allendorf, Nebojsa Simic und Yves Kunkel.

Inzwischen trainieren die Handballer der MT Melsungen wieder in eigener Halle. Zur Vorbereitung auf Fuerteventura sagen sie: Quälerei mit hohem Spaßfaktor.

Anstrengend war’s, aber auch sehr abwechslungsreich – oder wie es Michael Allendorf ausdrückt: „Das Trainingslager hatte es in sich.“ Der Linksaußen der MT Melsungen muss es wissen, schließlich war der 32 Jahre alte Handballer schon zigmal mit den heimischen Bundesliga-Profis während einer Winterpause auf der kanarischen Insel Fuerteventura, um sich auf die Restsaison vorzubereiten.

In diesem Jahr gab es eine entscheidende Änderung: Die nordhessische Delegation wohnte nicht wie sonst im Robinson-Club, sondern in einem Hotel, das speziell für Sportler ausgerichtet ist. Kraftraum, großes Schwimmbecken, eigene Sporthalle – „das war schon top“, sagt Allendorf. Besonders der Hindernisparcours hatte es den Handballern angetan. Sie mussten sich durch Wassergräben quälen, über Balken klettern, Berge erklimmen oder durch den Sand robben. „Das hatte alles einen hohen Spaßfaktor“, ergänzt Allendorf. Auch deshalb, weil die Einheiten meist in interne Wettkämpfe verpackt wurden. Und da wollte natürlich keiner Letzter werden.

Der Trainer vorweg: Heiko Grimm zieht sich mit seinen Spielern einen Berg empor.

Insgesamt zieht Heiko Grimm ein positives Fazit. „Ich bin sehr zufrieden. Alle haben voll mitgezogen. Die Jungs befinden sich läuferisch in einem sehr guten Zustand“, sagt der MT-Trainer. Ab Mitte des Trainingslagers hatten er und Athletik-Coach Florian Sölter sogar den Fuß etwas vom Gas genommen.

Michael Müller ist Vater geworden

Seit Montag schwitzen die MT-Handballer in eigener Halle. Inzwischen sind die meisten Spieler, die auf Fuerteventura nicht dabei waren, zum Team gestoßen. Zu ihnen gehören Roman Sidorowicz, Dimitri Ignatow, Tobias Reichmann und Michael Müller. Letztgenannter ist am Donnerstag Vater eines Sohnes geworden und hatte deshalb die Reise nicht angetreten. Mutter und Baby haben die Geburt prima überstanden und schon am Tag danach das Klinikum in Kassel verlassen. Weiterhin fehlen Julius Kühn und Kapitän Finn Lemke, der mit der Nationalmannschaft um den WM-Titel kämpft.

Im Gegensatz zu den Spielern, die am Wochenende frei hatten, ging es für Grimm direkt weiter zu einer Fortbildung in die Sportschule Hennef bei Köln. Den Lehrgang zum EHF-Master-Coach schloss der 41-Jährige erfolgreich ab. Soll heißen: Der MT-Trainer darf ab sofort auch international tätig sein. Bis Dienstag hatte Grimms Assistent Arjan Haenen das Training übernommen. Nach den Quälereien der vergangenen Tage soll nun an taktischen Dingen gefeilt werden. Ab Freitag gastiert die MT Melsungen beim Winter-Cup in Verl.

Service: Das ist der Spielplan der MT Melsungen für die Saison 2018/2019

Handball-WM: Ergebnisse, Tabellen, Nachrichten und alle Informationen zum Heimturnier in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.