Topspiel beginnt um 19 Uhr - Liveradio aus der Flens-Arena

MT Melsungen heute zum Topspiel bei der SG Flensburg-Handewitt: Eine gute Prüfung für uns

Treffen heute wieder aufeinander: Melsungens Marino Maric (vorn) und Flensburgs Magnus Röd.  
ARCHIV
+
Treffen heute wieder aufeinander: Melsungens Marino Maric (vorn) und Flensburgs Magnus Röd.

Die MT Melsungen steht in der Handball-Bundesliga am Anfang einer besonderen Woche. Heute ab 19 Uhr (Sky) tritt das Team von Coach Gudmundur Gudmundsson bei der SG Flensburg-Handewitt an. Wir bieten aus der Flens-Arena ein Liveradio an.

Kassel – Zwei Topspiele innerhalb von 72 Stunden – die MT Melsungen steht in der Handball-Bundesliga am Anfang einer besonderen Woche. Heute ab 19 Uhr (Sky) tritt das Team von Coach Gudmundur Gudmundsson bei der SG Flensburg-Handewitt an – der Viertplatzierte ist zu Gast beim Tabellendritten. Und am Samstag ab 18.05 Uhr (ARD und Sky) empfängt die MT den SC Magdeburg in der Kasseler Rothenbach-Halle. Der Fokus liegt bei den Nordhessen erst einmal nur auf der Partie in der Flens-Arena.

Die Rollenverteilung: Wenn alles normal läuft, dann wird der Sieger heute Flensburg heißen. Das Team von Trainer Maik Machulla tritt mit der Empfehlung von 40 Bundesliga-Heimsiegen in Folge an. Allerdings spielen die Nordlichter nun erstmals in der Bundesliga vor leeren Rängen – das Gefühl kannten sie bislang nur aus der Champions League. Ob es das für die MT leichter macht? „Es ist zumindest kein Nachteil für uns“, erklärt Melsungens Rückraumakteur Kai Häfner.

Dass die Flensburger das letzte Mal in eigener Halle nicht doppelt punkteten, liegt drei Jahre zurück. Im Dezember 2017 gab es ein 27:27 gegen Hannover – dabei trat der Gast mit einem gewissen Kai Häfner sowie einem gewissen Timo Kastening an.

Die Einstimmung: Es ist kein Pflichtprogramm, aber MT-Kreisläufer Felix Danner hat sich schon die erste Folge der Dokumentation „Inside SG Flensburg-Handewitt“ angeschaut. Seit Mitte November läuft die sechsteilige Serie bei Amazon Prime. Was Danner dabei besonders aufgefallen ist: „Maik Machulla kriegt die Leute gepackt, die Spieler stehen zu 100 Prozent hinter ihm.“

Eine umfangreiche Vorbereitung mit der gesamten Mannschaft war bei der MT wegen der Länderspielpause nicht möglich. Es gab zwei Übungseinheiten – eine eher lockere am Montagabend und eine intensivere am Dienstagvormittag vor der Abreise. „Wir haben uns so gut wie möglich vorbereitetEinigen Nationalspieler hat man aber schon etwas Müdigkeit angemerkt“, betont Gudmundsson mit Blick auf Julius Kühn und Häfner. Einzig Lasse Mikkelsen fällt wegen Handgelenksproblemen aus.

Service: Liveradio aus der Flens-Arena

Vom Topspiel der Handball-Bundesliga heute ab 19 Uhr in Flensburg zwischen der gastgebenden SG und der MT Melsungen bieten wir ein Liveradio aus der Flens-Arena an. Als Kommentator ist Maximilian Bülau im Einsatz. Alles Weitere unter: www.hna.de.

Die Bedeutung: Einen Zähler Rückstand hat Melsungen auf Flensburg. „Wir stehen auf Platz vier und wollen weiter punkten“, betont Gudmundsson. „Das Spiel in Flensburg ist eine gute Prüfung für uns. Danach wissen wir, wo wir stehen.“

Taktisch ist das Kräftemessen eine riesige Herausforderung für die MT. In der Abwehr sind die Gastgeber durch eine 6:0- und eine 5:1-Formation sehr variabel. Im Angriff zieht der antrittsschnelle Jim Gottfridsson gekonnt die Fäden. Die ersten zwei, drei Schritte des Schweden erinnern ein bisschen an den französischen Ex-Profi Daniel Narcisse. „Gottfridsson ist ein wichtiger Spieler, aber die Mannschaft glänzt auch im Kollektiv“, stellt Gudmundsson klar. Danner ergänzt: „Die Flensburger legen ihr Spiel extrem breit an und spielen immer weiter, bis ein Mann frei ist.“ Akteure wie die Halben Magnus Röd und Goran Sögard sind schwer zu verteidigen. Da müssen Finn Lemke, Arnar Freyr Arnarsson und ihre Nebenleute in der Melsunger Defensive hellwach sein.

Die Erinnerung: Ein einziges Mal nahmen die Nordhessen etwas Zählbares aus Flensburg mit. Am 12. September 2015 gewannen sie völlig unerwartet 33:32 in der Hölle Nord. Kreisläufer Marino Maric war damals mit neun Treffern bester Melsunger Schütze. „Auf der Heimfahrt hatten wir im Mannschaftsbus Party ohne Ende“, erinnert sich Danner, der dienstälteste MT-Profi. Für ihn und Michael Allendorf könnte es heute das letzte Mal sein, dass sie in der Flens-Arena zu Gast sind – ihre Verträge laufen nach dieser Saison aus. Manager Axel Geerken erklärte allerdings: „Wir sind in Gesprächen.“ (Björn Mahr)

Hintergrund: Golla arbeitet an seinem Comeback

Die SG Flensburg-Handewitt muss gegen die MT auf den früheren Melsunger Kreisläufer Johannes Golla (Mittelfußbruch) verzichten. „Ich kann jetzt langsam die Belastung steigern“, sagt der 23-Jährige. Wann er wieder einsteigt, müssen die Ärzte entscheiden. Linksaußen Hampus Wanne verletzte sich beim Länderspiel der Schweden gegen Rumänien und fällt aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.