1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen dreht nach 20 Minuten gegen den VfL Gummersbach auf und gewinnt 38:34

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Zwei kräftige Männer im direkten Duell: Julius Kühn von der MT Melsungen erzielte gegen den VfL Gummersbach mit Stepan Zeman fünf Treffer.
Zwei kräftige Männer im direkten Duell: Julius Kühn von der MT Melsungen erzielte gegen den VfL Gummersbach mit Stepan Zeman fünf Treffer. © Andreas Fischer

Die Handballer der MT Melsungen haben zwei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt ein Testspiel gegen den VfL Gummersbach vor 750 Zuschauern klar gewonnen.

Kassel – Fünftes Testspiel, fünfter Sieg: Handball-Bundesligist MT Melsungen behält seine Weiße Weste in der Vorbereitung. Gegen den VfL Gummersbach gab es einen 38:34 (18:15)-Erfolg.

Erstmals trat die MT währen der Vorbereitung in der heimischen Rothenbach-Halle in Kassel an. Dort, wo bislang die Stehplatztribüne stand, sind nun weitere Sitzplätze entstanden. 4500 Besucher fasst die Rothenbach-Halle. 1000 Zuschauer kamen am Samstagnachmittag, um sich ein Bild des neuformierten MT-Teams zu machen.

Melsungens Trainer Roberto Garcia Parrondo sagte hinterher: „Wir hatten in den ersten 15, 20 Minuten einige Probleme. Dann habe ich einige Wechsel vorgenommen, anschließend lief es besser.“ Melsungen lag zwar in der Anfangsphase durch Agustin Casado und Julius Kuhn (2) 1:0, 2:1 und 3:2 vorn. Aber dann leisteten sich die Gastgeber doch einige technische Fehler und Fehlwürfe. Zwei Wochen vor dem ersten Punktspiel bei den Rhein-Neckar Löwen lief es im Angriff noch nicht rund.

Test in Kassel: Die MT Melsungen spielte am Samstagnachmittag gegen den VfL Gummersbach.
Test in Kassel: Die MT Melsungen spielte am Samstagnachmittag gegen den VfL Gummersbach. © Björn Mahr

Nach gut 20 Minuten bekamen die Hausherren, bei denen der leicht angeschlagene Gleb Kalarash (ausgekugelter Finger) geschont wurde, die Begegnung aber wieder besser in den Griff: David Mandic, Rogerio Moraes und Andre Gomes machten aus einem 11:13 ein 15:13. Auch das letzte Tor im ersten Abschnitt warf ein Melsunger: Ivan Martinovic gelang im Anschluss an eine Parade des sich deutlich steigernden Adam Morawski das 18:15.

Sollten es wieder so viele Treffer werden wie beim Sparkassencup eine Woche zuvor in Gensungen? Da setzten sich die Melsunger mit 35:34 gegen die Gummersbacher durch. Morawski hatte definitiv etwas dagegen, der mittlerweile glänzend hielt. So zeigte er sich hinterher auch zufrieden mit seinem ersten Einsatz in der neuen Heimathalle: „Die letzten zwei, drei Wochen waren sehr hart. Es ist wichtig, diese Woche mit einem Sieg zu beenden. Ich fühle mich gut, ich mag die Atmosphäre hier. Ich versuche und werde versuchen, meine Emotionen auf die Fans zu übertragen.“

Als beim Stand von 32:23 noch eine Viertelstunde zu gehen war, war längst klar, wer die von Zeitstrafen geprägte Partie für sich entscheiden würde. In der Schlussphase kassierte die MT noch einige Gegentreffer. Das war angesichts der deutlichen Führung aber leicht zu verschmerzen.

MT: Morawski (21 GT/14 P.), Simic (13 GT/4 P.) - Kühn 5, Malasinskas 3, Casado 3, Ignatow 3, Moraes 6, Beekmann, Ohl, Drosten 2, Arnarsson 2, Waldgenbach, Gomes 4, Häfner 3, Fuchs 1, Martinovic 5/4, Mandic 2.

VfL: Ivanisevic (38 GT/12 P.), Nagy (n. e.); Fanger 1, Vidarsson 3, Kodrin 3, Köster 6, Blohme 6/1, Schroven, Häseler, Schluroff, Knudsen, Mappes 6, Pregler 2, Zelenovic, Styrmisson, Kiesler 1, Stüber, Jansen 5, Eickhoff, Zeman 1.

SR: Linker/Schmidt (Bochum) - Z: 1000. (Björn Mahr und Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare