Melsunger Talent erhält Zweitspielrecht

MT Melsungen: Ole Pregler geht für ein Jahr nach Gummersbach

Für ein Jahr nach Gummersbach: Melsungens Ole Pregler.
+
Für ein Jahr nach Gummersbach: Melsungens Ole Pregler.

Ole Pregler wird in der kommenden Saison für den VfL Gummersbach spielen. Was schon länger als Gerücht kursierte, und worüber unsere Zeitung vor ein paar Wochen berichtete, bestätigte nun die MT Melsungen.

Der 19-jährige Rückraumspieler des Handball-Bundesligisten bekommt ein Zweitspielrecht. Das bedeutet: Der Youngster kann in der neuen Serie bei Bedarf auch noch für die Nordhessen auflaufen. Das ist möglich, weil Zweitligist Gummersbach den Aufstieg in die Bundesliga verpasste.

Pregler bekam im Sommer 2020 bei der MT einen Profivertrag, der noch bis 2024 läuft. „Daran halten wir konsequent fest. Schließlich ist es unser gemeinsamer Plan, Ole bei entsprechender Weiterentwicklung in unser Bundesligateam einzubauen“, sagt MT-Manager Axel Geerken und fügt hinzu: „Aufgrund seiner in der abgelaufenen Saison gezeigten vielversprechenden Ansätze sind wir davon überzeugt, dass dies auch gelingt. Dazu benötigt er jedoch mehr Praxis, als dies erfahrungsgemäß für einen sehr jungen Spieler in der höchsten Spielklasse möglich ist.“

Mehr Spielpraxis soll das Melsunger Eigengewächs nun eine Liga tiefer in Gummersbach bekommen. Geerken spricht von einem „Auswärtspraktikum in Kombination mit einem Zweifachspielrecht“. Der Vorteil für die MT sei: Wenn bei ihr in der kommenden Saison Not am Mann sein sollte, könnte der 19-Jährige auch für die Nordhessen auflaufen. Pregler sagt: „Ich bin froh und dankbar, dass ich die Chance bekomme, für einen Verein wie Gummersbach in der zweiten Liga zu spielen.“ (Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.