Vaterfreuden und viele Personalien

Bei Handball-Bundesligist MT Melsungen tut sich einiges hinter den Kulissen

+
Wird im Frühling zum ersten Mal Vater: Melsungens Linksaußen Yves Kunkel. 

Kassel. Vor dem nächsten Heimspiel der MT Melsungen am Donnerstag ab 19 Uhr in der Handball-Bundesliga gegen den TVB Stuttgart blicken wir auf die Personalplanung der Nordhessen. 

Der Melsunger Start ins Kalenderjahr? Überzeugend. Das MT-Team setzte sich nach dem 33:30 in der Handball-Bundesliga bei den Rhein-Neckar Löwen auch zum Auftakt in der Gruppenphase des EHF-Cups 26:21 gegen Gwardia Oppeln durch. „Wir starten mit einem schönen Gefühl in die nächste Wettkampfwoche“, sagt MT-Linksaußen Yves Kunkel. „Es geht nun Schlag auf Schlag. Mir gefällt das ganz gut.“

Am Donnerstag erwarten die Nordhessen ab 19 Uhr in der Liga den TVB Stuttgart. Zwei Tage später steht ab 17.15 Uhr (deutsche Zeit) das schwere Europapokalspiel bei Benfica Lissabon an. Doch auch hinter den Kulissen tut sich einiges. Ein Überblick:

Die Abschiede

Geht zurück in die Schweiz: Roman Sidorowicz.

Dass Torwart Johan Sjöstrand im Sommer nach Bjerringbro-Silkeborg wechseln wird, steht schon länger fest. Auch, dass Allrounder Timm Schneider keinen weiteren Vertrag bei den Melsungern erhalten wird. Nun ist zudem klar, dass Roman Sidorowicz zum Schweizer Erstligisten Pfadi Winterthur zurückkehren wird. 

„Der Verein hat ein super Umfeld, es wird sehr professionell gearbeitet“, erklärt Sidorowicz. Zudem studiert seine Freundin in Winterthur. Während des Trainingslagers Ende Januar in der Schweiz informierte der 26-Jährige bereits seine Teamkollegen über seine Pläne. Ebenfalls in der nächsten Serie nicht mehr bei der MT wird Youngster Jona Gruber sein, der bei der ESG Gensungen/Felsberg einen Vertrag unterschrieben hat.

Die Planung

Axel Geerken sieht die Sache gelassen: „Wir sind nicht gezwungen, für die nächste Saison noch einen Spieler zu verpflichten“, sagt der MT-Vorstand. Torwart Silvio Heinevetter, Rechtsaußen Timo Kastening und Kreisläufer Arnar Freyr Arnarsson stehen als Neuzugänge fest. Darüber hinaus planen die Verantwortlichen mit Ole Pregler. Das Eigengewächs darf zwar noch A-Jugend spielen, soll aber behutsam an das Profiteam herangeführt werden.

Fest steht zudem, dass Nationalspieler Steffen Fäth der MT angeboten wurde. Der Rückraumakteur fühlt sich bei den Rhein-Neckar Löwen nicht wohl. An dem 29-Jährigen habe die MT aber kein Interesse, versichert Geerken. In diesem Zusammenhang sagt der Manager aber auch, dass sich der Verein immer nach potenziellen Verstärkungen umschaue. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Melsunger bei Hannovers Fabian Böhm vorsichtig angefragt hatten.

Falls die Nordhessen noch mal auf dem Transfermarkt aktiv werden sollten, dürfte es sich um einen Rückraumspieler handeln. Ein denkbares Szenario sieht so aus: Domagoj Pavlovic wird hinter Julius Kühn als zweiter Mann für den linken Rückraum installiert. Und für die Spielmacher-Position wird ein junger Profi geholt, der im Windschatten von Lasse Mikkelsen reifen kann. Aber wie gesagt: Die MT hat keine Eile.

Der Familienzuwachs

Sieht Vaterfreuden entgegen: Nebojsa Simic.

Erst vor einer Woche war Kapitän Finn Lemke zum zweiten Mal Vater geworden. „Wir können bald einen eigenen Kindergarten nur für MT-Spieler aufmachen“, sagt Torwart Nebojsa Simic schmunzelnd. Denn nun blickt nicht nur der Montenegriner Vaterfreuden entgegen, sondern auch Linksaußen Kunkel. Beide erwarten noch im Frühling Nachwuchs. Bis ihre Söhne aber für die MT-Jugendabteilung interessant werden könnten, müssen noch ein paar Jahre vergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.