Melsunger Handballer im Viertelfinale

Kein Losglück: MT Melsungen muss im Pokal zum Rekordmeister Kiel

+
Kein Losglück für die MT: Die Melsunger treten im Viertelfinale gegen Kiel an.

Sein früherer Wallauer und Großwallstädter Teamkollege Dominik Klein hat als "Losfee" Trainer Heiko Grimm und dem Handball-Bundesligisten MT Melsungen kein Losglück gebracht.

Die Nordhessen müssen kurz vor Weihnachten im DHB-Pokal in der Runde der letzten Acht zum Rekordmeister THW Kiel. Die Viertelfinals werden am 18./19. Dezember ausgetragen.

„Wir hätten liebend gern ein Heimspiel gehabt“, erklärte Trainer Heiko Grimm nach der Auslosung, „aber wir wollen ins Final Four, und in Kiel bekommen wir jetzt die Chance, uns für unseren kollektiven Blackout zu rehabilitieren.“ Die MT musste Ende September in der Sparkassen-Arena in Kiel eine der schmerzhaftesten Niederlagen der Vereinsgeschichte einstecken: Nach 60 Minuten stand eine 20:37-Pleite.

Bei der MT spielen aktuell zwei Profis, die schon für den THW im Einsatz waren: Torwart Johan Sjöstrand und Rechtsaußen Tobias Reichmann. Zudem stand Melsungens Manager Axel Geerken früher bei den Nordlichtern zwischen den Pfosten.

Die Melsunger waren bislang dreimal beim Final Four in der Arena in Hamburg dabei: einmal als Zweitligist (1996), zweimal als Erstligist (2013 und 2014). Dabei schieden die Nordhessen allerdings jeweils im Halbfinale aus und waren am Endspieltag nur Zuschauer.

 Im April 2013 verlor die MT gegen den THW in Hamburg mit 23:35. Termin für das Finalturnier 2019 ist das Wochenende 6./7. April. 

Alle Paarungen: THW Kiel - MT Melsungen, Füchse Berlin - Rhein-Neckar Löwen, SC Magdeburg - Frisch Auf Göppingen, TSV Hannover-Burgdorf - HC Erlangen

Lesen Sie dazu: Pokal: MT Melsungen stürmt im Hessen-Derby ins Viertelfinale

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.