Mehr Sicherheit und größere Kapazität

MT Melsungen reagiert auf Fragen der Fans zur 2-G-Regelung bei Heimspielen

Endlich wieder Zuschauer auf den Rängen: So wie hier in der vergangenen Spielzeit gegen Berlin sind auch in der neuen Saison in der Rothenbach-Halle MT-Fans erlaubt. Aufgrund der 2-G-Regelung sind dann sogar 4300 Anhänger zugelassen.
+
Endlich wieder Zuschauer auf den Rängen: So wie hier in der vergangenen Spielzeit gegen Berlin sind auch in der neuen Saison in der Rothenbach-Halle MT-Fans erlaubt. Aufgrund der 2-G-Regelung sind dann sogar 4300 Anhänger zugelassen.

Wenn die MT Melsungen am 11. September gegen den THW Kiel ihr erstes Heimspiel austrägt, dann gilt die 2-G-Regelung – so wie beiden meisten anderen Handball-Bundesligisten auch. Grundsätzlich dürfen nur Zuschauer die Rothenbach-Halle zu Spielen im Oberhaus betreten, die einen Nachweis vorlegen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind. Das führte zu Fragen und Diskussionen bei den MT-Fans, worauf der Verein reagierte.

„Nicht jeder war total zufrieden mit der Entscheidung. Es gab sicherlich kritische Stimmen, aber auch positive“, sagt MT-Manager Axel Geerken und fügt hinzu: „Die Reaktionen ergaben ein sehr heterogenes Bild. Es ist ja auch nicht nur ein Thema im Handball, sondern in der gesamten Gesellschaft.“ Die MT bewege sich hierbei in einem Spannungsfeld. Geerken sagt: „Es stellt sich die Frage: Wie geht man mit Nicht-Geimpften um? Wenn man sie auch in die Halle lässt, dann ist die Gesamtkapazität deutlich geringer – und ist das nicht dann eine noch größere Benachteiligung anderen gegenüber?“

Die Melsunger haben sich daher für die 2-G-Regelung entschieden. „Das ist für uns sinnvoller. Einerseits bieten wir unserem Publikum damit ein größtmögliches Maß an Sicherheit, andererseits können wir so mehr Zuschauer zulassen“, sagt Geerken. Zum Vergleich: Beim Testspiel zu Hause am Freitag (19 Uhr) gegen Minden gilt die 3-G-Regelung (Genesen, Geimpft, Getestet), dafür dürfen nur 1000 Zuschauer auf die Tribünen in der Rothenbach-Halle. Eine Woche später beim ersten Heimspiel der Saison gegen Kiel dürfen bei 2 G dann 4300 Fans auf die Ränge. „Das Spiel gegen Minden ist eine Hinführung, wir können es als Testlauf mit geringerer Kapazität für die folgenden Heimspiele nutzen“, sagt Geerken.

Weil einige Fragen bei den Fans zur 2-G-Regelung aufkamen, gaben die Melsunger in einer Mitteilung zu folgenden Themen weitere Informationen heraus:

. Kinder: Für Kinder bis sechs Jahre ist kein Nachweis erforderlich, für Sieben- bis Elfjährige muss entweder ein negativer PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, oder ein negativer Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, vorgelegt werden. Letztere Regelung gilt auch für Kinder von zwölf bis 17 Jahre, die noch nicht geimpft sind. Wichtig: Jedes Kind benötigt eine Eintrittskarte, die bis sechs Jahre kostenlos ist, und einen eigenen Sitzplatz.

. Ausnahmen: Es gibt auch Ausnahmen, allerdings nur in begrenzter Anzahl. In der Mitteilung der MT heißt es: „Dazu müssen Sie eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und einen negativen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, oder einen Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden.“ Eine Reservierung für Dauerkarte oder Einzelticket sei in diesem Fall ausschließlich über die Geschäftsstelle. Und es gibt nur ein begrenztes Kontingent.

. Kapazität: Außerdem beantwortet die MT die Frage: Warum sind nicht auch Besucher zugelassen, die gesund sind und einen negativen PCR-Test vorlegen können? In diesem Fall müssten nach dem Hygienekonzept der Behörden die Zuschauer einen 1,5-Meter-Mindestabstand einhalten oder dürften auf der Tribüne nur in kleinen Gruppen des eigenen Hausstandes zusammensitzen. „Das bedeutet für die Rothenbach-Halle, dass statt der vollen Kapazität von 4300 Plätzen nur etwa 2000 Plätze belegt werden dürfen und die Stehplatztribüne (500 Plätze) gar nicht genutzt werden darf“, so die MT.

Hinzu käme ein „kaum zu bewältigender organisatorischer Mehraufwand“: Dauerkartenplätze müssten geändert werden, die Einlasskontrollen wären komplizierter. (Manuel Kopp)

Hintergrund

Zwei Testspiele absolviert die MT Melsungen noch vor dem Bundesliga-Start am 8. September in Lemgo. Am Donnerstag (19 Uhr) treten die Nordhessen in Leipzig an, am Freitag ist dann GWD Minden zu Gast in Kassel. In der Rothenbach-Halle findet ab 17.30 Uhr zunächst die Teamvorstellung der MT statt, um 19 Uhr beginnt das Vorbereitungsspiel. Es gilt die 3-G-Regelung (Geimpft, Genesen, Getestet) – der Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die Melsunger Rosen-Apotheke wird an der Rothenbach-Halle eine Teststation einrichten. 1000 Zuschauer sind erlaubt. Die Karten kosten sieben Euro (ermäßigt fünf Euro) und sind nur online unter www.mt-melsungen.de/tickets erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.