„Ein sehr hartes Programm“

MT Melsungen startet heute in Lemgo in die Bundesliga-Saison

Energisch: Die Melsunger Domagoj Pavlovic (rechts) und Finn Lemke starten heute beim Pokalsieger Lemgo in die neue Saison der Handball-Bundesliga.
+
Energisch: Die Melsunger Domagoj Pavlovic (rechts) und Finn Lemke starten heute beim Pokalsieger Lemgo in die neue Saison der Handball-Bundesliga.

Es geht wieder los: Die Handball-Bundesliga startet heute in die neue Saison. Und die MT Melsungen steht gleich vor einer schweren Aufgabe.

Melsungen – Heute um 10 Uhr machen sie sich im Teambus auf den Weg ins Lipperland, die Handball-Profis des Bundesligisten MT Melsungen. Am Abend steht bereits das erste Punktspiel auf dem Programm. Um 19.05 Uhr (Sky) sind die Melsunger beim Pokalsieger TBV Lemgo Lippe zu Gast. Was zu erwarten, wer zu beachten, was aus MT-Sicht zu hoffen und dem Team zu wünschen ist:

Zu erwarten

Natürlich lässt sich MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson in Sachen Startformation nicht in die Karten schauen. Aber es ist zu erwarten, dass diese ähnlich aussieht wie zuletzt bei den Tests in Leipzig und gegen Minden. Und das würde bedeuten, dass im Rückraum Julius Kühn, Elvar Örn Jonsson und Kai Häfner sowie Arnar Freyr Arnarsson am Kreis und Rechtsaußen Timo Kastening beginnen. Offener ist das Rennen wohl auf den beiden weiteren Positionen, denn sowohl die Torhüter Silvio Heinevetter und Nebojsa Simic als auch die Linksaußen Yves Kunkel und Michael Allendorf lagen in der Vorbereitung mit ihren Leistungen nah beieinander.

„Wir freuen uns auf den Start, allerdings hatten wir nur eine sehr kurze Vorbereitungszeit und haben in den Testspielen wechselhaft gespielt“, sagt Gudmundsson. Mut macht dem Isländer der Auftritt gegen Minden: „In der ersten Halbzeit haben wir den Handball gezeigt, den wir spielen können, und wie ich ihn mir vorstelle. Wir waren sehr gut in der Abwehr sowie in erster und zweiter Welle. Es lief wie geplant.“ So spricht einiges für eine fast identische Anfangsformation. Zumal Neuzugang Andre Gomes (Sehnenreizung im Fuß) wohl ausfallen wird.

Zu beachten

Sein Kerngeschäft ist die Abwehrarbeit. Deswegen sagt Finn Lemke erst einmal solche Sätze wie: „Wir wollen eine hohe Aggressivität zeigen und so viele Tempogegenstoß-Tore wie möglich verhindern.“ Der Nationalspieler, der im Sommer von Häfner als Kapitän abgelöst wurde, hat in der Vorbereitung nachgewiesen, dass er eben auch am gegnerischen Kreis und im linken Rückraum Gefahr ausstrahlen kann. „Ich bin fit und helfe, wo ich kann“, sagt der 2,10-m-Hüne. Wenn ihn Gudmundsson richtig einsetzt, könnte er in Lemgo durchaus ein wichtiger Faktor im Melsunger Spiel sein. Zumal mit Gomes ein wichtiger Rückraummann fehlt.

Zu hoffen

Na klar, ein guter Start in die Saison wäre für die MT wichtig. Zumal nach der Partie beim Pokalsieger Lemgo die Heimspiele gegen den Deutschen Meister Kiel und die hoch eingeschätzten Berliner folgen. „Es ist ein sehr hartes Programm“, sagt Gudmundsson. Der Fokus ist aber erst mal nur auf Lemgo gerichtet. Gudmundsson schätzt den ersten Gegner so ein: „Es ist eine sehr gute, eingespielte Mannschaft mit einer starken Abwehr. Und gegen Kiel hatten sie eine überragende Torhüterleistung.“ TBV-Keeper Peter Johannesson trumpfte im Supercup am Samstag auf und hielt den Außenseiter bei der 29:30-Niederlage gegen Kiel immer wieder im Spiel. Aber die MT kennt die Stärken der Gastgeber. Rechtsaußen Kastening sagt: „Wir haben uns gut auf Lemgo vorbereitet.“

Es ist zu hoffen, dass der Coach seinem gesamten Team mehr Vertrauen gibt als in der vergangenen Saison. Vor allem, weil er nun die Mannschaft zusammen hat, die er wollte.

Zu wünschen

Was eine starke Torwartleistung ausmachen kann, bewies ausgerechnet MT-Gegner Lemgo beim Supercup. Heute ist den Melsungern ein solcher Auftritt zwischen den Pfosten von Heinevetter und Simic zu wünschen. Eine starke Torhüterleistung könnte helfen, die Melsunger Probleme in der Vorbereitung wettzumachen. (Manuel Kopp und Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.