Für Boomhouwer ist Partie gegen Emsdetten ein besonderes Spiel

MT Melsungen testet beim Kubes-Klub

Früher Spieler in Melsungen: Daniel Kubes. Archivfoto: Fischer

Die Handballer der MT Melsungen müssen heute ab 19 Uhr in Ladbergen beim Zweitligisten TV Emsdetten ran. Es ist die Generalprobe für den ersten Einsatz im DHB-Pokal.

Bei dem Spiel stehen zwei Menschen besonders im Blickpunkt: Melsungens Linksaußen Jeffrey Boomhouwer und Emsdettens Trainer Daniel Kubes.

DAS WIEDERSEHEN 

Kubes war für zwei Jahre lang so etwas wie das Gehirn der MT-Hintermannschaft. Mit seinen Gedanken war er fast unentwegt bei der Defensivarbeit. Wie kann die Deckung noch stabiler, das Zusammenspiel mit den Torleuten verbessert werden? „Jetzt bin ich gespannt, wie sich Melsungen mittlerweile präsentiert“, sagt der Tscheche, der auch für das Nationalteam seines Heimatlandes die Verantwortung trägt. Nach Kubes’ Karriereende 2014 rückte Philipp Müller an die Position in der Innenverteidigung an der Seite von Felix Danner.

Der Kontakt nach Nordhessen ist nicht abgerissen. Mit Patrik Fahlgren und Malte Schröder telefoniert er schon mal, Nenad Vuckovic hat er sogar in Melsungen besucht. „Richtig gefreut habe ich mich, dass die Jungs in der letzten Saison in Baunatal geguckt haben, als ich mit Emsdetten dort war“, erzählt Kubes. Mit dem Klub aus dem Münsterland strebt er in der kommenden Runde einen einstelligen Rang an. „Wer mich kennt, weiß aber auch, dass ich nicht dauerhaft um den zehnten Platz mitspielen möchte“, betont der Hüne, „wir sind aber noch nicht so weit, um vorn anzugreifen.“

DIE RÜCKKEHR 

MT-Linksaußen: Jeffrey Boomhouwer. Foto: Kasiewicz

Umarmungen, Händeschütteln, Autogrammeschreiben – auf Boomhouwer wartet das volle Programm, wenn die MT in Ladbergern, nicht weit von Emsdetten entfernt, gastiert. „Das wird richtig schön für mich. Da kenne ich viele Leute“, sagt der Niederländer. der von 2010 bis 2014 für den Verein im Kreis Steinfurt auf Torejagd ging. Zudem trifft er auf zwei Kollegen aus der Nationalmannschaft: die beiden Rückraumschützen Iso Sluiters und Jasper Adams.

Sein Hauptaugenmerk gilt selbstverständlich dem eigenen Team. „Alle Neuen sind gut integriert, wir entwickeln uns stetig weiter“, erklärt der 27-Jährige, „das kann eine sehr gute Saison für uns werden.“ Das Duell mit seinem ehemaligen Arbeitgeber sieht er als wichtigen Härtetest: „Danach werden wir bereit sein.“

Am kommenden Samstag wartet ab 20 Uhr mit dem Halbfinale beim Pokalauftaktturnier in Eisenach eine schwierige Aufgabe auf die MT: Es geht gegen den Gastgeber und Erstliga-Aufsteiger.

Berlin-Spiel: Tickets gewinnen

Der Saisonstart in der Handball-Bundesliga steht kurz bevor – und der MT Melsungen steht zum Auftakt am 22. August gleich ein echter Knüller ins Haus. In der Rothenbach-Halle auf dem Gelände der Messe Kassel gibt ab 19 Uhr Europacupgewinner Füchse Berlin seine Visitenkarte ab. Dabei treten die Hauptstädter unter anderem mit Nationaltorwart Silvio Heinevetter und den Neuzugängen Kent-Robin Tönnesen, zuletzt in Wetzlar, sowie dem Ex-Eisenacher Bjarki Elisson an. Wir verlosen für die Begegnung sechsmal zwei Eintrittskarten.

Was müssen Sie tun? Rufen Sie heute das Glückstelefon unter der Nummer

01379 - 699 660

an und nennen Sie Ihren Namen, Adresse und das Lösungswort Füchse Berlin.

Der Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 50 Cent, die Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen. Die Namen der Gewinner werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.