Routinier für den Rückraum

MT Melsungen verpflichtet Alexander Petersson für die kommende Saison

Alles im Blick: Alexander Petersson (Mitte) spielt in dieser Saison noch für die SG Flensburg-Handewitt. In der kommenden Spielzeit trägt er dann das Melsunger Trikot. In dieser Szene sucht er gegen die Essener Malte Seidel (links) und Tim Zechel die Lücke in der Abwehr.
+
Alles im Blick: Alexander Petersson (Mitte) spielt in dieser Saison noch für die SG Flensburg-Handewitt. In der kommenden Spielzeit trägt er dann das Melsunger Trikot. In dieser Szene sucht er gegen die Essener Malte Seidel (links) und Tim Zechel die Lücke in der Abwehr.

Das ist der nächste spektakuläre Neuzugang: Die MT Melsungen verpflichtet zur kommenden Saison Alexander Petersson.

Das gab der Handball-Bundesligist vor dem Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden (Donnerstag, 19 Uhr) bekannt. Der 40-jährige Linkshänder kommt von einem der Spitzenteams der Liga – der SG Flensburg-Handewitt. Er erhält bei den Nordhessen einen Jahresvertrag.

Seit 17 Jahren spielt er in der Bundesliga, absolvierte 223 Länderspiele für die Nationalmannschaften von Lettland sowie Island. Und gewann zweimal die Deutsche Meisterschaft, einmal den DHB-Pokal sowie einmal den EHF-Cup. Allein die nackten Zahlen zu Petersson sind beeindruckend. Bei den Rhein-Neckar Löwen und seit Januar in Flensburg bewies er zudem, dass er trotz seiner 40 Jahre noch starke Leistungen in der Bundesliga bringen kann. „Ich bin noch immer nicht satt. Solange ich auf diesem Niveau spielen kann, möchte ich das auch tun“, sagt Petersson. Und mit Spielern über 40 hat auch die MT in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Mit dem damals 43-jährigen Andrej Lawrow stieg sie schließlich 2005 in die Bundesliga auf.

Petersson soll in der kommenden Saison den rechten Rückraum verstärken – bis im Sommer 2022 dann Ivan Martinovic für diese Position vom TSV Hannover-Burgdorf kommt. „Die Möglichkeit, einen Spieler dieses Formats genau für den genannten Zeitraum bekommen zu können, ist nicht selbstverständlich“, sagt MT-Manager Axel Geerken und fügt hinzu: „Im rechten Rückraum trägt Kai Häfner bei uns nahezu die gesamte Verantwortung. Mit Alexander Petersson werden wir ihn phasenweise und auf adäquatem Niveau entlasten können. Damit haben wir in der kommenden Saison, also schon vor dem Einstieg von Ivan Martinovic im nächsten Jahr, auch auf dieser Position mehrere Optionen.”

Nach Elvar Örn Jonsson (Rückraum Mitte, Skjern Handbold) und André Gomes (Rückraum links, FC Porto) ist Petersson der dritte Neue für die nächste Serie. Und wird wohl nicht der letzte bleiben. Nach Informationen dieser Zeitung ist bei der MT die Verpflichtung von Linksaußen David Mandic ein Thema. Der kroatische Nationalspieler ist derzeit in Diensten von RK Zagreb.

In das Melsunger Team sollte sich Petersson schnell einfinden. Unter Trainer Gudmundur Gudmundsson spielte er nicht nur lange Zeit in der isländischen Nationalmannschaft, sondern auch bei den Rhein-Neckar Löwen. „Ich freue mich auf die Mannschaft und die neue Herausforderung bei der MT Melsungen. Dort möchte ich bei der Weiterentwicklung des Teams gern mithelfen. Ebenso freue ich mich auf die erneute Zusammenarbeit mit Gudmi, den ich als Trainer sehr schätze“, sagt der 40-Jährige. Der gebürtige Lette besitzt seit 2004 auch die isländische Staatsbürgerschaft und spielt seitdem für das Nationalteam des Inselstaats. Mit Arnar Freyr Arnarsson gibt es bei den Nordhessen zudem einen weiteren Isländer. Und mit Torhüter Silvio Heinevetter spielte Petersson einst bei den Füchsen Berlin zusammen. Es gibt aber noch eine weitere Verbindung zur MT: Der langjährige Melsunger Trainer Michael Roth war Peterssons Coach beim TV Großwallstadt.

Bevor der 40-Jährige in Nordhessen durchstartet, hat er aber zunächst mit den Flensburgern noch große Ziele. Mit der SG steht er im Viertelfinale der Champions League, und in der Liga gibt es den Titel-Zweikampf mit dem THW Kiel. In knapp zwei Wochen steht aber erst mal das direkte Aufeinandertreffen mit seinem zukünftigen Verein auf dem Programm. Denn die Melsunger sind am Pfingstmontag zu Gast in Flensburg. (Manuel Kopp, Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.