Kein Mann für lange Zwangspausen

MT Melsungen: Kai Häfner rückt zum Schlager gegen die Löwen wieder in den Kader

Adduktorenzerrung auskuriert: MT-Melsungen-Stratege Kai Häfner.
+
Adduktorenzerrung auskuriert: MT-Stratege Kai Häfner.

Längere Zwangspausen? Gibt es bei Kai Häfner nicht. Handball-Bundesligist MT Melsungen kann im Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen heute ab 19 Uhr wieder auf den Nationalspieler zurückgreifen.

Kassel – Seitdem er im Sommer 2019 zur MT Melsungen kam, war auf Kai Häfner im wahrsten Sinne des Wortes Verlass. Bis zu diesem März stand er dem nordhessischen Handball-Bundesligisten nur ein einziges Mal nicht zur Verfügung – das war im Dezember 2019, als er die Partie in Stuttgart und damit das Duell mit seinem Bruder Max verpasste. Damals lag Kai Häfner krank im Bett.

Jetzt war der Nationalspieler zweimal zum Zuschauen verurteilt, nachdem er sich direkt nach der erfolgreichen Olympia-Qualifikation der deutschen Mannschaft in der Partie bei der HSG Nordhorn-Lingen früh an den Adduktoren verletzt hatte. Dabei hatte es noch gut angefangen – ihm gelang sogar ein Tor. „Ein, zwei Angriffe später ist es dann bei einem Absprung passiert“, erinnert sich der 31-Jährige, „als ich zur Bank lief, habe ich schon gespürt, wie mir der Schmerz in die Adduktoren gefahren ist.“ Den Rest des Spiels in Lingen erlebte er als Zuschauer.

Liveticker aus der Rothenbach-Halle

Vom Heimspiel der Melsunger in der Rothenbach-Halle gegen die Löwen bieten wir ab 18.55 Uhr einen Liveticker an. Den betreut Manuel Kopp. Den Link finden Sie auf www.hna.de.

Was aber noch schlimmer war: Die erlittene Zerrung ließ einen Einsatz in den folgenden Partien gegen Balingen-Weilstetten und in Ludwigshafen nicht zu. Nun kehrt er voraussichtlich zum wichtigen Heimspiel heute ab 19 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen die Rhein-Neckar Löwen zurück.

MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson hatte schon in der vergangenen Woche gehofft, auf seinen Halbrechten zurückgreifen zu können. Doch die Hoffnung erfüllte sich nicht. Die Tests waren nicht zufriedenstellend. „Bei Muskelverletzungen ist eine Einschätzung immer schwer., weil du beim Laufen erst mal nichts spürst. Ich vertraue deshalb nur auf unsere Physios“, sagt Häfner.

MT stimmt Fans mit „Kurz vor Anpfiff“ ein

Handball-Bundesligist MT Melsungen informiert seine Fans vor dem Spiel ab 18 Uhr bei „Kurz vor Anpfiff“. Unter den Gästen ist Geburtstagskind Julius Kühn. Die Moderation hat Pressesprecher Bernd Kaiser. Die Pressekonferenz nach dem Spiel strahlt die MT ebenfalls bei Youtube aus. Den Link finden Sie hier.

Die kurze Leidenszeit wurde ihm dadurch erleichtert, dass Stefan Salger die Aufgabe im rechten Rückraum trotz wenig Spielpraxis meisterte. „Ich habe mich gefreut, dass Stefan einen guten Job gemacht hat“, erklärt der ehemalige Hannoveraner. Sollte Häfner heute eine Verschnaufpause benötigen, dann dürfte Salger weitere Einsatzzeit erhalten.

Viel Last ruht jedoch auf dem gebürtigen Schwaben, der mit einigen besonderen Aktionen die Löwen-Abwehr überlisten kann – sei es ein Pass auf Rechtsaußen Timo Kastening, sei es ein Anspiel an den Kreis. „Wir dürfen uns keine Schwächephasen erlauben“, stellt Häfner klar.

Von den Top-Mannschaften der Bundesliga bekamen es die Melsunger bislang lediglich mit den Füchsen Berlin und dem SC Magdeburg zu tun – in beiden Begegnungen war die MT ein Gegner auf Augenhöhe, hatte aber das schlechtere Ende für sich. „Wir waren zweimal nah dran. Nun gilt es, solch eine Mannschaft auch einmal zu schlagen“, sagt der Rückraumstratege.

Julius Kühns Geburtstag

Heute feiert MT-Torjäger Julius Kühn seinen 28. Geburtstag. Besonderen Druck macht sich der Melsunger Angreifer selbst nicht: „Ich gehe in das Spiel wie in jedes andere. Ein Sieg würde den Tag natürlich perfekt machen.“

Die Gastgeber hoffen, mit voller Kapelle antreten zu können – neben Kai Häfner waren zuletzt auch Finn Lemke und Arnar Freyr Arnarsson, also beide Innenblocker, angeschlagen.

MT-Trainer Gudmundur Gudmundsson erwartet, dass sein Team weiterhin großen Kampfgeist zeigt, und fordert von seiner Mannschaft „Respekt für den Ballbesitz“ ein: „Wir müssen diszipliniert spielen und geduldig auf die beste Chance warten.“

Dass die Löwen am Dienstagabend noch in der European League ran mussten und in Heidelberg den kroatischen Vertreter RK Nexe ausgeschaltet haben, dem misst Häfner keine besondere Bedeutung bei: „Das kann man sich am Ende so und so auslegen. Die einen sagen, dass du im Rhythmus bist. Die anderen sagen, dass der Kontrahent ausgeruhter ist.“ Er selbst hatte zumindest ein paar Tage Zeit, sich auf die heutige Aufgabe mit den Mannheimern mental gut einzustellen. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.