Johannes Sellin und Michael Müller

MT-Nationalspieler vor WM-Tests gegen Tschechien

Energisch von der rechten Rückraum-Position: Michael Müller (links, hier im Bundesliga-Spiel gegen Kim Ekdahl du Rietz von den Rhein-Neckar Löwen).

Kassel/Stuttgart. Länderspiele, noch dazu im Vorfeld eines großen Handball-Turniers, sind immer besonders reizvoll.

Bei den beiden deutschen Nationalspielern Michael Müller und Johannes Sellin von der MT Melsungen werden in diesen Tagen zudem Erinnerungen wach. Sellin gab nämlich sein Debüt im Adlertrikot 2012 in Mannheim gegen Island. Zu Beginn dieses Jahres gastierte er mit der DHB-Auswahl zu WM-Vorbereitungsspielen auf der Insel im Norden des Atlantik. Es gab gegen die Isländer einen Sieg und eine Niederlage.

Sorgt bei der deutschen Mannschaft für Tempo im Spiel nach vorn: Rechtsaußen Johannes Sellin.

Am Freitag (ab 20 Uhr live bei Sport 1) sowie am Samstag (ab 16.30 Uhr in der ARD) finden für Sellin und seine Kollegen gegen Tschechien die letzten Tests vor der Abreise in den Wüstenstaat Katar statt, wo vom 15. Januar bis 1. Februar die Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Gespielt wird in Stuttgart – und mal wieder in Mannheim. In der SAP-Arena, in die auch Sellins Vereinskamerad Müller am Samstag gern zurückkehrt.„Aus meiner Zeit bei den Rhein-Neckar Löwen kenne ich dort noch einige Leute“, sagt der Rückraumstratege erwartungsfroh, „wichtig wird es aber sein, dass wir uns weiter einspielen. Wir sind auf einem guten Weg.“

In der ersten Begegnung gegen Island feierten er und seine Mitstreiter nicht nur einen unerwartet klaren 31:24-Erfolg, es griff auch ein Rädchen ins andere. „Wir haben ein gutes Tempo im Spiel nach vorn und auch im Rückzugsverhalten“, stellt Sellin zufrieden fest. Was ihn besonders freut: „Da wächst ein richtig guter Mannschaftsgeist.“

Wiedersehen mit Kubes

Daniel Kubes

Wozu auch Oliver Roggisch als Teammanager beiträgt, weil ihm zwischendurch immer mal der eine oder andere lockere Spruch über die Lippen kommt. Unvergessen, wie Roggisch als damaliger Kapitän mit den früheren Auswahl-Kollegen bei der WM 2013 in Spanien zur Musik von Carly Rae Jepsen („Call me maybe“) die Decken-Stärke des Mannschaftsbusses überprüfte.

„Wir wollen beide Spiele gewinnen“, betont Sellin vor den Duellen mit den Tschechen, die in Katar im Achtelfinale ein Gegner der deutschen Vertretung sein könnten. Für den Rechtsaußen und Müller gibt es bei der WM-Generalprobe ein Wiedersehen mit Daniel Kubes. Der ehemalige MT-Abwehrchef fungiert inzwischen als Nationaltrainer der Tschechen. Was noch ein weiterer Aspekt ist, weswegen die Vorfreude auf die beiden Partien in Baden-Württemberg um einiges größer ist.

Von Björn Mahr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.