Nach Nullnummer explodiert

MT: Torwart Sjöstrand avancierte bei Comeback zu Matchwinner

Da zwickte das Knie und die MT-Fans hielten den Atem an: Sekunden später avancierte Torwart Johan Sjöstrand mit seinen tollen Paraden zum Melsunger Matchwinner. Foto: Fischer

Kassel. Was für ein Comeback! Eins, bei dem Johan Sjöstrand in einem Spiel gleich zwei Mal zurückkam. Erst, gelinde gesagt, recht zurückhaltend, dann fulminant.

Gegen FA Göppingen feierte der lange verletzte Torhüter der MT Melsungen seinen Saisoneinstand in der Rothenbachhalle - und hielt in der ersten Hälfte keinen Ball, so dass er nach elf Minuten durch Svetislav Verkic ersetzt wurde, der seine Sache etwas besser machte.

„Ich war jedes Mal in der richtigen Ecke, haben aber keine Hand an den Ball bekommen“, klagte der Schwede. Was er natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollte. Und nach dem Wechsel mit zwölf abgewehrten Bällen (bei elf Gegentoren) zum Matchwinner beim schwer erkämpften 13:27-Erfolg des heimischen Handball-Bundesligisten avancierte.

Den ersten hielt der 29-Jährige nach 30 Sekunden (gegen Daniel Fontaine), den vielleicht wichtigsten nach 55 Minuten, als er „Kanonier“ Lars Kaufmann entzauberte. Als die Gäste drauf und dran waren, die Partie zu kippen, weil die MT zuvor in Überzahl zwei Gegentore kassiert hatte. Und nachdem nicht nur Melsungens Manager Geerken der Schreck in die Glieder gefahren war. Denn: Im Anschluss an Haléns Dreher zum 24:23 (47.) kniete sein Schlussmann nieder, rieb sich das Knie, das ihn mitten in der Vorbereitung auf die laufende Bundesliga-Saison zu einer fast dreimonatigen Zwangspause verdammt hatte. Weil es zu oft anschwoll, wurden freie Gelenkkörper operativ entfernt sowie Knorpel und Außenmeniskus geglättet. Leicht humpelnd und von besorgten Blicken der 3600 Zuschauer begleitet schlurfte er zur Bank, als Trainer Roth nicht nur wegen neuer Instruktionen für seinen Angriff prompt eine Auszeit genommen hatte.

Sie wirkte. Und war das Vorspiel für eine atemberaubende Schlussphase, als es den Gastgebern endlich gelang, den zähen Gegner abzuschütteln. Dank Sjöstrands Paraden, die in den entscheidenden Situationen dann auch im Angriff per erster und zweiter Welle veredelt wurden. Genau das Erfolgsrezept, das das Team in der letzten Saison auf den vierten Platz gehievt hatte.

Eine Geschichte die laut Michael Roth wohl nur ein „Weltklasse-Torhüter“ wie Johan Sjöxtrand schreiben kann. Dem gerade mal eine Woche Training genügten, um, wie auch sein Kollege Magnus Andersson betonte, zur „spielentscheidenden Figur“ aufzusteigen. Und das nach anfänglicher Nullnummer. „Er hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und immer auf den nächsten Ball konzentriert“, lobte Ex-Torwart Axel Geerken den SChlussmann, der selbst keine Erklärung für diese außergewöhnliche Leistungssteigerung hatte. Und einfach nur froh war, „dass ich der Mannschaft helfen konnte.“

Und dass sein Knie trotz zwischenzeitlichen Zwickens gehalten hatte, was, mit dem zweiten Saisonsieg im Rücken, eine angenehme Trainingswoche verheißt. Mit dem klarem Ziel von Michael Roth, dass sein Schlussmann in den kommenden Partien schon in der ersten Hälfte ein paar Bälle hält. Oder eben, wenn‘s sein muss, erst nach der Pause aufläuft. Um dann zu explodieren.

MT Melsungen gewinnt gegen Göppingen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.