1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Nächster Schock für die MT Melsungen: Auch Moraes fällt aus

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Rogerio Moraes.
Er wird erst einmal nicht helfen können: Kreisläufer und Abwehrstratege Rogerio Moraes fällt wegen einer Handverletzung lange aus. © Andreas Fischer

Als hätte Handball-Bundesligist MT Melsungen nicht schon genug personelle Sorgen. Wie die MT am Dienstag mitteilte, wird nun auch Kreisläufer und Abwehrstratege Rogerio Moraes länger ausfallen.

Kassel – Der 28 Jahre alte Brasilianer hat sich in der Partie beim HC Erlangen am vergangenen Sonntag einen Riss der langen und kurzen Sehne des rechten Daumens zugezogen und muss operiert werden.

Das ergab eine MRT-Untersuchung. Die OP wird nun zeitnah bei einem Spezialisten in der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau vorgenommen. Moraes könnte bis zu drei Monate fehlen.

Noch bitterer ist diese Tatsache vor dem Hintergrund, dass den Melsungern in Finn Lemke, Elvar Örn Jonsson, Domagoj Pavlovic, Timo Kastening und Julius Kühn bereits fünf erfahrene Akteure langfristig fehlen. Mit Moraes kommt nun der sechste Spieler zum Lazarett hinzu. Der Kader schrumpft somit weiter zusammen und umfasst nun nur noch 14 Spieler – wobei die Zukunftshoffnungen Florian Drosten, Ben Beekmann und Julian Fuchs schon eingeschlossen sind.

Moraes war bislang einer der Lichtblicke eines durchwachsenen Saisonstarts der Melsunger Handballer. In fünf Partien erzielte der Kreisläufer 20 Treffer, ist nach Ivan Martinovic (28 Tore) somit zusammen mit David Mandic der zweitbeste Schütze der MT. Was Kreisläufer angeht, haben nur Tim Zechel (Erlangen/24), Ex-MT-Spieler Johannes Golla (Flensburg/23) und Patrick Wiencek (Kiel/23) mehr Tore als Moraes geworfen. Zusammen mit Golla führt der Brasilianer die Ligastatistik in Sachen Trefferquote an. Beide kommen auf 87 Prozent.

Wegen des Ausfalls von Moraes wird nun mehr Arbeit auf Arnar Freyr Arnarsson und Gleb Kalarash zukommen, die die Aufgaben und Spielzeit ihres verletzten Kollegen sowohl in der Offensive am Kreis als auch in der Defensive im Mittelblock auffangen müssen, so deutlich mehr belastet sein werden. Die nächste schwere Aufgabe wartet auf die MT bereits am kommenden Sonntag in der Rothenbach-Halle. Ab 14 Uhr sind dann die noch ungeschlagenen Füchse Berlin zu Gast.

Frustriert wegen des nächstes Ausfalls ist auch MT-Sportdirektor Michael Allendorf. In der Pressemitteilung des Vereins wird er folgendermaßen zitiert: „Ich kenne keinen Verein, der gleichzeitig und über einen so langen Zeitraum so viele Ausfälle kompensieren muss. Das soll keine Entschuldigung für unseren mäßigen Saisonstart sein, aber das Bemühen des Trainers und der Mannschaft um Konstanz wird dadurch nicht gerade gefördert.“ (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare