1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen nach 25:25 gegen SG Flensburg-Handewitt: Nebojsa Simic mit Komplimenten überschüttet

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Glücklich: MT-Torwart Nebojsa Simic (rechts) mit Youngster Florian Drosten.
Glücklich: MT-Torwart Nebojsa Simic (rechts) mit Youngster Florian Drosten. © ANDREAS FISCHER

Nebojsa Simic, Torwart Handball-Bundesligisten MT Melsungen, unterstrich seine Klasse auch beim 25:25 gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Kassel – „Das Frühstück von Simo hätte ich auch gern. Was er seit Wochen veranstaltet, ist unglaublich.“ Wie alle seine Kollegen im Team des Handball-Bundesligisten MT Melsungen fand auch der junge Rechtsaußen Dimitri Ignatow nach dem 25:25-Unentschieden gegen die SG Flensburg-Handewitt auf der Bühne im Vip-Raum nur lobende Worte für Torwart Nebojsa Simic. Der Montenegriner unterstrich vor der Rekordkulisse von 4309 Zuschauern mit 15 Paraden seine Weltklasse-Form.

Von allen Seiten wurde „Simo“ mit Komplimenten förmlich überschüttet. „Er lebt sein Torwartspiel von der ersten bis zur letzten Minute mit jeder Faser seines Herzens. Ein Sonnenschein“, erklärte die Melsunger Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke. Die MT-Mäzenin muss es wissen, denn sie begleitet den Weg des Schlussmanns bei den Nordhessen vom ersten Tag an. Gestern Nachmittag erinnerte sie sich an ein Gespräch mit ihm im Sommer-Trainingslager 2017 in Fleesensee. Der damalige Neuzugang musste seinerzeit erst noch die deutsche Sprache lernen. „Ich habe direkt damit angefangen, es ihm beizubringen: one Beer – ein Bier. Am nächsten Morgen kam er beim Frühstück zu mir und sagte: zwei Bier.“

Aufmerksame Beobachterin: MT-Mäzenin Barbara Braun-Lüdicke.
Aufmerksame Beobachterin: MT-Mäzenin Barbara Braun-Lüdicke. © Fischer, Andreas

Ob sich Simic auch gestern Abend zur Feier des Tages ein Kaltgetränk gegönnt hat, ist nicht bekannt. Verdient hätte er es allemal. „Simo ist schon sehr stabil. Er profitiert zwar auch von einer guten Abwehr, einige Paraden sind aber wirklich spektakulär. Seine Leistung strahlt auf die gesamte Mannschaft ab“, stellte MT-Vorstand Axel Geerken fest, immerhin früherer Nationaltorwart.

Nachdem Simic in der 43. Minute einen Wurf von Johan Hansen pariert hatte, stürmte er raus aus seinem Tor und ließ sich vom Publikum feiern. Nach der Partie musste er überall Hände schütteln. „Wenn du so einen Punkt holst, wenn du so kämpfst wie wir heute, dann gehen alle zufrieden aus der Halle“, bilanzierte Simic, „denn Flensburg war heute gut drauf und hatte keine Schwächephase. Ich musste für jede Parade hart arbeiten.“

Insgesamt 149 abgewehrte Bälle stehen in dieser Spielzeit für den 29-Jährigen, der seinen Vertrag bei der MT im September bis zum 30. Juni 2026 verlängert hat, mittlerweile zu Buche. Damit liegt er in der Statistik ganz vorn. Da das Bundesliga-Spiel aus Kassel gestern auch in Montenegro zu sehen war, dürften sich viele Zuschauer in seiner Heimat über seine nächste Gala-Vorstellung gefreut haben. „Das ist auch schön“, sagte Simic, „was aber wirklich zählt, sind Familie, Freunde und unsere Fans. Die Riesenatmosphäre in der Halle ist heute in meinem Herzen.“

Seit seinem Wechsel zur MT 2017 war es der erste Punktgewinn, den er mit den Melsungern gegen Top-Team Flensburg bejubeln durfte. Damit polierten die Nordhessen ihre überaus negative Bilanz gegen die SG etwas auf und machten ihrem Sportdirektor Michael Allendorf eine zusätzliche Freude. Der Ex-Profi wurde gestern zum zweiten Mal Vater – und verpasste eine weitere Glanzleistung von Simic. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare