1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Zweiter Heimatbesuch in einer Woche: Ole Pregler gastiert mit VfL Gummersbach bei der MT Melsungen

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Das war beim Sparkassencup: Der aus Melsungen stammende Gummersbacher Ole Pregler (rechts) lässt MT-Mann Gleb Kalarash (Nummer 30) stehen.
Das war beim Sparkassencup: Der aus Melsungen stammende Gummersbacher Ole Pregler (rechts) lässt MT-Mann Gleb Kalarash (Nummer 30) stehen. © Pressebilder Hahn

Jungprofi Ole Pregler gastiert morgen mit dem VfL Gummersbach bei Heimatverein MT Melsungen.

Kassel - In der vergangenen Woche stattete Ole Pregler vom Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach seiner nordhessischen Heimat einen Besuch ab. Der gebürtige Melsunger schaute bei seiner Familie vorbei. Er traf sich mit Freunden. Und er ging mit Handball-Nationalspieler Timo Kastening von der MT Melsungen zum Heimspiel von Kassels Eishockey-Huskies gegen Dresden. „Da wollte ich seit Langem mal wieder hin. Ich war als kleines Kind häufiger in der Eissporthalle“, erzählt Pregler.

In den vergangenen Jahren blieb für solche Ausflüge nicht viel Zeit – aus dem talentierten Mittelmann, der mit Freundin Jana in Gummersbach lebt, ist ein Bundesliga-Jungprofi geworden. Morgen ab 19.05 Uhr gastiert er mit dem VfL in der Kasseler Rothenbach-Halle bei den Melsungern, für die er noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 besitzt. Ob er im nächsten Sommer wirklich zur MT zurückkehren wird, müssen erst die beteiligten Vereine klären.

Seine ersten wichtigen Erfahrungen im Profigeschäft machte der 20-Jährige beim nordhessischen Erstligisten. Zwar saß er auch schon mal gegen Ende der Spielzeit 2019/20 bei seinem Stammverein MT auf der Bank, seinen Einstand gab er aber in einem Euopacup-Spiel. Unter dem damaligen Coach Gudmundur Gudmundsson bestand er in einem Heimspiel im September 2020 gegen den dänischen Vertreter Bjerringbro-Silkeborg seine Feuertaufe – da gelang ihm sein erster Treffer.

Wenn er nach seinem Debüt befragt wird, nennt Pregler aber selbst eine andere Partie: die Begegnung am 6. Oktober gegen den TBV Lemgo Lippe. „Da waren Zuschauer dabei, das war doch schon schöner“, sagt der Nachwuchsmann rückblickend. Und es gab anders als zuvor gegen Silkeborg einen Sieg (27:21). Seine Einsatzzeiten in dieser Serie waren jedoch eher überschaubar.

Seitdem er an Gummersbach ausgeliehen ist, stellt sich seine Situation anders dar. Er war bereits eine wichtige Stütze beim Aufstieg in die 1. Bundesliga, und nach der Ankunft im Oberhaus kann er sich über mangelnde Spielpraxis nicht beklagen. „Ich habe eine ganz andere Rolle. Jetzt ist es normal, wenn ich spiele“, betont Pregler. Allerdings ist er die Nummer zwei auf der Mitte hinter dem furios in die Serie gestarteten treffsicheren Spielmacher Dominik Mappes. „Ich kann einiges von ihm lernen. Er nimmt viel Druck von den jungen Spielern“, stellt der 20-Jährige fest, der lediglich in Notfällen auch mal auf Halblinks eingesetzt wird.

Pregler profitiert vom isländischen Coach Gudjon Valur Sigurdsson, der als Spieler einer der besten Linksaußen der Welt war. „Er ist nah an der Mannschaft, aber auch nicht zu nah, dass es ins Kumpelhafte gehen könnte“, lobt der junge Regisseur seinen Trainer, der einen intensiven Austausch mit den eigenen Talenten pflegt. „Wenn die U23-Spieler bei uns mittrainieren, dann gibt er auch ihnen jede Menge Tipps“, berichtet Pregler.

Am Donnerstagvormittag machen sich die Gummersbacher auf den Weg Richtung Kassel. „Es ist für jede Mannschaft schwer, dort zu punkten“, weiß der 20-Jährige. Er erwartet ein „ähnlich hart umkämpftes Duell“ wie in den Tests im August. Damals hatte die MT beim Sparkassencup in Gensungen 35:34 und bei einem Freundschaftsspiel kurz darauf in Kassel 38:34 gewonnen. Morgen gibt es Begegnung Nummer drei – und für Pregler die zweite Reise nach Nordhessen innerhalb einer Woche. (Björn Mahr)

Hintergrund: Heute öffentliches Training der MT Melsungen

Die Besucher der Kasseler Herbstausstellung bekommen heute die Gelegenheit, sich das Abschlusstraining des Handball-Bundesligisten MT Melsungen vor dem Heimspiel am morgigen Donnerstag ab 19.05 Uhr gegen den VfL Gummersbach anzuschauen. Hautnah wird sich das Team in der Zeit von 11 bis 13 Uhr auf dem Messegelände in der Kasseler Rothenbach-Halle den Fans präsentieren.

Zudem haben die Zuschauer die Chance, Autogramme zu bekommen und Selfies mit den Spielern zu machen. Die Moderation übernimmt MT-Pressesprecher Bernd Kaiser.

Am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr macht die MT den Ausstellungsbesuchern noch ein weiteres Angebot. In der Messe-Halle 8/9 können sie beispielsweise gegen die MT-Torhüter – wie beispielsweise die polnische Nummer eins Adam Morawski – Siebenmeter werfen.

Bei beiden Terminen sind auch die neuesten Artikel aus dem Fan-Sortiment des heimischen Bundesligisten erhältlich.

Auch interessant

Kommentare