Ex-Melsunger trifft heute auf die alten Kollegen

Leipzigs Philipp Müller vor Pokalspiel gegen MT: Wir haben viel Selbstvertrauen

+
Wiedersehen macht Freude: Philipp Müller (links) trifft heute Abend auf Tobias Reichmann. 

So schnell kann’s gehen. Nur drei Monate nach seinem Abschied bekommt es Handballer Philipp Müller wieder mit der MT Melsungen zu tun.

Im Achtelfinale des DHB-Pokals erwartet er heute ab 19 Uhr mit dem SC DHfK Leipzig seine ehemaligen Kollegen. Die Leipziger liegen in der Bundesliga-Tabelle auf dem vierten Rang und haben dabei ebenso viele Punkte wie der Zweitplatzierte Füchse Berlin, bei dem nun Müllers Bruder Michael unter Vertrag steht. Wir haben im Vorfeld mit Abwehrstratege Philipp Müller über das Duell gegen die MT gesprochen.

Sie sind vor einigen Tagen 35 Jahre alt geworden. Wie war der erste Geburtstag ohne Ihren Zwillingsbruder Michael?

Der Spielplan lag so günstig, dass sich Michi mit seiner Familie in den Zug setzte und aus Berlin nach Leipzig kam. (lacht) Als Zwilling hatte ich so etwas aber auch schon geahnt. Es war schön, den Tag mit ihm zusammen zu verbringen.

Inwiefern sind Sie schon in Leipzig angekommen?

Katja hat jetzt eine Arbeitsstelle angetreten, und unser Sohn Lasse hat einen Kindergartenplatz. Ich kann schon sagen: Die Stadt hat ein sehr cooles Flair, Familien wird hier einiges geboten. In Kassel hatten wir auch außerhalb des Handballs einen Freundeskreis. Das fehlt uns hier natürlich etwas.

Und sportlich?

Ich hätte natürlich gern noch mehr Spielanteile. Aber bei uns zählt erst mal nur der Mannschaftserfolg. Und so können wir sehr glücklich über den Saisonstart sein. Der Sieg über Berlin war ja eine echte Überraschung. Allerdings ist Leipzig auch ein ambitionierter Klub – und wenn man etwas erreichen will, muss man diese Heimspiele eben gewinnen. Das haben wir geschafft.

Wie sehen Sie die Ausgangsposition für die Partie gegen Melsungen?

Wir haben viel Selbstvertrauen und brauchen uns vor meiner alten Mannschaft nicht zu verstecken. Die Gäste sind der Favorit, wir fühlen uns in der Jäger-Rolle ganz wohl.

Zur Person

Philipp Müller (35) war von 2013 bis 2019 für die MT Melsungen im Einsatz. Zuvor spielte er in der Bundesliga für den TV Großwallstadt, HBW Balingen-Weilstetten und die HSG Wetzlar. Müller lebt mit Partnerin Katja und Sohn Lasse in Leipzig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.