Gute Chance auf Endrunden-Turnier

Pokal: MT Melsungen muss nach Eisenach

Michael Roth

Kassel. Die MT darf im Handball-Pokal vom Coup träumen und auf den Einzug in das Endrunden-Turnier Final Four hoffen. In Hamburg treffen am 13. und 14. April die vier Halbfinalisten aufeinander. Die Mannschaft von Trainer Michael Roth muss dazu die Hürde beim ThSV Eisenach überspringen.

Der Zweitligist aus Thüringen wurde am Dienstagabend als Viertelfinalgegner vom frühere Welt-Handballer Daniel Stephan aus dem Lostopf gezogen. Die MT muss damit zwar auswärts ran, sie erwischte zugleich aber den einzigen Verein im Viertelfinale, der nicht in der Ersten Liga aktiv ist.

Trainer Michael Roth sprach in einer ersten Reaktion vom vermeintlich leichtesten Los, allerdings warnte er auch vor der dem kommenden Pokalgegner, der vor allem in der eigenen Halle gefährlich sei. „Wir müssen dort hellwach und hochkonzentriert sein“, sagte er. Die Partie wird am 6. oder 7. Februar ausgetragen. (frz/hag)

Die weiteren Paarungen: GWD Minden - THW Kiel, HSV Hamburg - TSV Hannover-Burgdorf, SG Flensburg-Handewitt - Rhein-Neckar Löwen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.