Handball-Bundesliga: TSV Hannover-Burgdorf empfängt heute die Melsunger – schon drei Neuzugänge

Recken wollen die MT schrecken

Eine tragende Säule: Kai Häfner überzeugt bei der TSV Hannover-Burgdorf genauso wie hier im Nationalteam gegen den Katari Youssef Benali. Archivfoto:  dpa

Hannover. Rücken die Recken langsam zu einer weiteren Spitzenkraft in der Handball-Bundesliga auf? Zu dieser Vermutung könnte man kommen, wenn man sieht, wie die TSV Hannover-Burgdorf für die mittelfristige Zukunft plant. Denn der Klub, der am heutigen Samstag um 19 Uhr die MT Melsungen empfängt, hat für die kommende Saison mit Pavel Atman (29) von Champions-League-Teilnehmer Meschkow Brest aus Weißrussland und Evgeni Pevnov (27) aus Gummersbach schon zwei bemerkenswerte Neuzugänge verpflichtet. Und am vergangenen Dienstag machten die Recken auch noch den 25-jährigen kroatischen Kreisläufer-Hünen Ilija Brozovic (1,95 m, zuletzt Kiel, davor Hamburg) klar.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich Spieler mit internationaler Vita für den Standort Hannover entscheiden“, sagt Geschäftsführer Benjamin Chatton zur Verpflichtung Atmans. „Schön, dass wir ihn von unserem Projekt überzeugen konnten.“

Guter Saison-Auftakt

Bislang haben die Recken eine erfreuliche Saison gespielt. Mit 6:2 Punkten starteten sie in ihre achte Erstliga-Spielzeit, ehe es allerdings die ersten Rückschläge gab. Wie die Melsunger verlor auch die TSV in Balingen und zuvor auch bei Aufsteiger Stuttgart und gegen Berlin, wodurch der vielversprechende Auftakt schon wieder einen herben Dämpfer erhalten hatte. „Wir haben positiv wie negativ überrascht“, sagt Chatton. „Wir müssen unsere Schwankungen noch in den Griff kriegen.“

Nach den drei Niederlagen legten die Recken eine beachtliche 10:2-Serie hin, wobei die einzige Niederlage in dieser Phase aus einer unglücklichen 26:27-Schlappe in Kiel resultierte. Zwischendurch überstand das Team von Trainer Jens Bürkle das Pokal-Achtelfinale ohne Probleme mit einem 30:20 gegen Göppingen und tritt am kommenden Dienstag zum Viertelfinale beim SC DHfK Leipzig an. Ein Sieg – und die TSV würde zum ersten Mal überhaupt im „Final Four“ am 8./9. April 2017 in Hamburg stehen – der Wunschtraum des gesamten Klubs.

Zwei dänische Olympiasieger

Wie verhext ist wie schon in den vergangenen Jahren die Personalsituation bei den Recken (gewesen). Im ersten Saisonspiel in Göppingen riss sich Rückraum-Ass Sven-Sören Christophersen eine Sehne im Daumen; er ist jetzt erst gerade wieder zurück im Team. Csaba Szücs (Achillessehnenanriss) ist nach wie vor kein Thema. Fast der Reihe nach fielen zudem immer wieder weitere Leistungsträger aus: Die dänischen Olympiasieger Morten Olsen und Casper Mortensen fehlten ebenso in mehreren Spielen wie Lars Lehnhoff und aktuell der Este Mait Patrail (Rücken). Der nachverpflichtete Däne Kasper Kisum konnte noch nicht ganz die erhofften Impulse geben.

Voll eingeschlagen hat dagegen der zu Saisonbeginn als einziger Neuzugang geholte Fabian Böhm (Balingen), der ebenso zu den Eckpfeilern des Bürkle-Teams zählt wie die Europameister Kai Häfner und Erik Schmidt (der nach Berlin wechseln wird) sowie Torhüter Martin Ziemer. Dass die Partie in der Swiss-Life Hall für die MT angesichts dieser Besetzung der TSV kein Spaziergang wird, steht außer Frage. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.