Auch Lemke und Kühn für die EM nominiert

Rechtsaußen Reichmann zurück im DHB-Kader

+
Tobias Reichmann

Tobias Reichmann von der MT Melsungen ist zurück im Kader der Handball-Nationalmannschaft: Bundestrainer Christian Prokop berief den Rechtsaußen in sein vorläufiges Aufgebot für die Europameisterschaft vom 12. bis 28. Januar in Kroatien.

Seine nordhessischen Teamkameraden Finn Lemke und Julius Kühn wurden für die Abwehr bzw. den linken Rückraum ebenfalls für die EM nominiert. Europameister Reichmann war wie der Kieler Rune Dahmke im Oktober für zwei Testspiele gegen Vizeeuropameister Spanien überraschend nicht berücksichtigt worden.

In Prokops vorläufigem EM-Aufgebot, das bis zum 12. Januar von derzeit 28 Spielern auf nur noch 16 Akteure plus sechs Reservisten reduziert werden muss, steht überraschend als einer von vier Torhütern auch Johannes Bitter. Der 35-Jährige vom TVB Stuttgart, Weltmeister 2007 im eigenen Land, laboriert derzeit allerdings an einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Der einstige Hamburger hatte sich 2011 nach dem WM-Debakel in Schweden aus der Nationalmannschaft verabschiedet, war aber drei Jahre später für die WM-Playoffs gegen Polen kurzzeitig zurückgekehrt.

Prokops Truppe beginnt die Vorbereitung mit einem Kurzlehrgang am 28. und 29. Dezember in Kamen-Kaiserau. Am 2. Januar kommt das DHB-Team in Stuttgart zusammen und bestreitet zwei Testländerspiele gegen Island – am 5. Januar in Stuttgart, zwei Tage später in Neu-Ulm. Der Start in die WM, die von ARD und ZDF übertragen wird, erfolgt am 13. Januar in Zagreb gegen Montenegro, weitere Gegner der Vorrundengruppe C sind Slowenien (15. Januar) und Mazedonien (17. Januar). (sam/sid/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.