Wegen Einspruchs: MT Melsungen für Samstag offiziell geladen

Melsungen. Wird das Viertelfinale des DHB-Pokals zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der MT Melsungen wiederholt? Das soll am Samstag ab 12 Uhr in Frankfurt verhandelt werden.

MT-Manager Axel Geerken und ein Anwalt werden den nordhessischen Handball-Bundesligisten vertreten. Zum Termin hatte die zuständige Zweite Kammer des Bundessportgerichts geladen.. „Wir haben die offizielle Ladung am Freitag bekommen. Ich glaube nicht, dass der Richter den Termin noch rückgängig macht. Bei der Ansetzung war ja bekannt, dass die Rhein-Neckar Löwen am Samstag ein Punktspiel haben“, erklärte Geerken.

Zuletzt aktualisiert um 14.50 Uhr. 

Die Rhein-Neckar Löwen hatten am Freitagvormittag per Pressemitteilung bekanntgegeben, sich um eine Verschiebung des Verhandlungstermins auf Beginn der nächsten Woche zu bemühen und dafür das Heimspiel gegen den HBW Balingen-Weilstetten angeführt.

Wegen der angesetzten Verhandlung müssten die Löwen „wohl auf Co-Trainer Oliver Roggisch verzichten, der als Mannschaftsverantwortlicher aus dem Pokalspiel als Zeuge in Frankfurt geladen ist“, hieß es in der Mitteilung.

Die Melsunger hatten das Pokalspiel am Mittwoch nach einem umstrittenen Siebenmeter 21:22 verloren. Nach Meinung von Experten stehen die Chancen für die MT recht gut, weil die Schiedsrichter eine Regel angewandt haben, die nur in der Bundesliga, aber nicht im Pokal Gültigkeit besitzt.

Lesen Sie auch:

- Kommentar zum Ausgang des Pokalspiels der MT: Ein Eklat

- Melsunger dürfen auf zweites Pokalspiel gegen Rhein-Neckar Löwen hoffen

- Netztreffer: Der umstrittene Siebenmeter gegen die MT Melsungen

Rubriklistenbild: © Screenshot: sport1.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.