Leichte Entwarnung bei Kapitän Häfner

Rund um das Spiel MT Melsungen gegen TVB Stuttgart: Von Rechtsaußen und einem Ninja Warrior

Ein fitter und ein verletzter Rechtsaußen: Timo Kastening (linkes Bild) und Tobias Reichmann.
+
Verletzter Rechtsaußen: Tobias Reichmann.

Ein Torjäger, ein entspannter Spielshow-Teilnehmer, ein verletzter Kapitän und ein begeisterter Neuzugang – beim 29:23-Sieg des Handball-Bundesligisten MT Melsungen gegen den TVB Stuttgart gab es noch einige wichtige Themen.

Kassel – Ein Torjäger, ein entspannter Spielshow-Teilnehmer, ein verletzter Kapitän und ein begeisterter Neuzugang – beim 29:23-Sieg des Handball-Bundesligisten MT Melsungen gegen den TVB Stuttgart gab es noch einige wichtige Themen.

Torjäger

Nach dem ernüchternden Auftritt gegen Minden am Mittwoch war Rechtsaußen Timo Kastening auch mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden. Gegen Stuttgart zeigte er sich von einer anderen Seite: neun Versuche, acht Tore. Alle vier Siebenmeter verwandelte der Nationalspieler souverän.

Treffsicher: Timo Kastening.

Spielshow-Teilnehmer

Vor drei Wochen wurde Tobias Reichmann am Knie operiert. Dennoch hatte der Rechtsaußen am Wochenende zwei öffentliche Auftritte. Zum einen bei der RTL-Show Ninja Warrior, die jedoch schon im Sommer aufgezeichnet wurde. Reichmann schlug sich prächtig: Nach Viersprung, Schwingende Körbe, Chaos-Bälle und Tunnelsprung 2.0 scheiterte er erst am Trommelwirbel. Bei MT-Partner Crossfit-Schmiede hatte er sich damals auf die Aufgaben vorbereitet. „Es hat mir viel Spaß gemacht. Ich wollte meine Grenzen austesten. Ich kann mich aber nicht erinnern, wann ich das letzte Mal vor einem TV-Auftritt so aufgeregt war“, so der 33-Jährige.

Wenn er jetzt nicht verletzt wäre, hätte er auch noch einmal bei der Allstar-Sendung teilnehmen dürfen. So konzentriert er sich nur auf das Comeback auf dem Handball-Feld. „Ich bin voll im Plan. Einige Wochen brauche ich noch“, erklärte Reichmann entspannt beim Interview in der Rothenbach-Halle mit Pressesprecher Bernd Kaiser. Das war dann sein zweiter Auftritt.

Verletzter Kapitän

In der 32. Minute war für Kai Häfner der Arbeitstag beendet. Nach einem Fehlwurf verließ der MT-Kapitän humpelnd das Feld. „Ich hatte aber schon im Angriff zuvor etwas im Bein gespürt“, berichtete Häfner später. Er hofft allerdings, schon zur Partie am kommenden Sonntag beim SC DHfK Leipzig wieder fit zu sein. Trainer Roberto Garcia Parrondo erklärte: „Kai hat muskuläre Probleme. Wir müssen erst ein paar Tests mit ihm machen.“

Glücklicher Neuzugang

Die Partien gegen Minden und Stuttgart waren seine ersten beiden Heimspiele für die MT. Der russische Neuzugang Gleb Kalarash zog ein positives Zwischenfazit: „Es war eine geile Stimmung in der Halle.“ (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.