MT am Samstag zu Gast: Göppinger Handballer sorgen für Furore

Kevynn Nyokas

Göppingen. In einer Liga, in der ambitionierte Mannschaften wie die aus Melsungen und Berlin bislang etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, sorgt eine andere dafür für Furore: Frisch Auf Göppingen.

Der Handball-Renommierverein aus Schwaben liegt mit 20:10 Punkten an vierter Position und könnte mit einem Heimsieg am Samstag ab 20.15 Uhr gegen die MT Melsungen sogar dem Drittplatzierten SG Flensburg-Handewitt auf den Fersen bleiben.

„Wir wollen uns weiter stabilisieren“, sagt FAG-Manager Gerd Hofele, „die Heimspiele sind besonders wichtig. Mit der Unterstützung unserer Fans wollen wir uns auch gegen Melsungen behaupten.“

Zwölf Zähler holten die Göppinger bislang in eigener Halle. Kein Zufall, weil die Mannschaft des neuen Trainers Magnus Andersson ihr vorhandenes Potenzial regelmäßig zu nutzen wusste.

„Wir haben richtig gute Einkäufe getätigt“, erklärt Hofele zufrieden. Dass der französische Nationalspieler Kevynn Nyokas einschlagen und die Durchschlagskraft aus dem rechten Rückraum erheblich erhöhen würde, war fast zu erwarten. Dass aber der serbische Offensivstratege Zarko Sesum, Neuzugang von den Rhein-Neckar Löwen und ein absoluter Wunschkandidat des schwedischen Coaches, schnell zu einer tragenden Säule im Konzept von Andersson werden würde, kam schon überraschend.

„Und der Rest“, so der Geschäftsführer weiter, „spielt einen Tick besser als im vergangenen Jahr.“

Tim Kneule, der Regisseur der deutschen Nationalmannschaft, litt in den vergangenen Wochen unter einer Schulterverletzung. Zuletzt kam er wieder besser in Fahrt und konnte Michael  Kraus bei der Arbeit in der Aufbaureihe unterstützen. (bjm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.