Bei Geerken und Roth stehen die Telefone nicht still

Reaktionen: Sogar Kiel bejubelt MT-Melsungen-Sieg

In vielen Zeitungen Thema: Der Sieg der Melsunger gegen den Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen. Foto: Kohlhaase

Kassel. Bis auf die Internet-Startseite des Deutschen Meisters THW Kiel haben es die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen mit ihrem 25:23-Erfolg gegen die Rhein-Neckar Löwen zwar nicht gebracht.

Aber die Kieler haben sich sehr wohl über die Pleite des Spitzenreiters und voraussichtlich härtesten Rivalen im Titelkampf gefreut, wie sich bei einem Anruf des MT-Mannschaftsbetreuers Matthias Horn auf der Geschäftsstelle des THW herausstellte.

Diese und weitere Reaktionen zur Gala der Nordhessen gegen die Löwen:

FREUDE IN KIEL

Als Matthias Horn am Montagmorgen in Kiel anrief, hatte er eigentlich nur den Auftrag, die Trikotfrage zu klären. Am Mittwoch ab 20.15 Uhr (live bei Sport 1) gastiert der Tabellenzweite aus Nordhessen an der Förde in der Sparkassen-Arena. Und weil die Kieler bei ihren Heimspielen in weißen Jerseys antreten, darf die MT nicht ihren weißen Dress für Auswärtsbegegnungen nutzen, sondern muss in Rot auflaufen. Das wiederum bedeutet aber, dass die THW-Torleute nicht wie gewohnt in Rot spielen dürfen. Jetzt spielen diese in Schwarz. Während des Anrufs brachte die Mitarbeiterin auf der Geschäftsstelle des Meisters wiederholt ihre Freude über den MT-Coup zum Ausdruck. „Ein Super-Spiel“, ließ sie Horn wissen, „wir gratulieren von hier den Melsungern.“

LOB VON DER KONKURRENZ

„Wir haben viele Rückmeldungen erhalten“, sagte Manager Axel Geerken, „das Handy lief heiß.“ Beispielsweise bekam er Glückwünsche von Benjamin Chatton, seinem Kollegen bei der TSV Hannover-Burgdorf. Auch bei Coach Michael Roth klingelte oft das Telefon. „Deutlich mehr als sonst“, betonte der Trainer, bei dem auch viele Freunde von früher anriefen und der auch viele Textnachrichten entgegennahm: „Alle waren froh, dass die Löwen endlich einmal gegen uns verloren haben.“

PRESSESCHAU

Selbst in großen deutschen Tageszeitungen ist der Sieg der MT Thema. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung titelte in ihrer Montagausgabe: „Von wegen Leichtgewicht.“ Dabei stellt die FAZ klar: „Im Spitzenhandball sind die Nordhessen schon längst kein Geheimtipp mehr.“ Dazu zitieren die Frankfurter auch den Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen. Dieser hatte die Klasse des Kontrahenten herausgestrichen: „Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wenn sie das nicht selbst sagen, dann sage ich es.“

Die Süddeutsche Zeitung berichtete unterdessen vom „Melsunger Coup.“ Die Frankfurter Rundschau wählte folgende Schlagzeile: „Melsungen trumpft auf.“ Die erst am heutigen Dienstag erscheinende „Handball Woche“ erklärte die MT gar zur „Mannschaft der Stunde“. In der Fachzeitschrift wird Trainer Michael Roth – so hat es HW-Redaktionsleiter Olaf Bruchmann vorab bestätigt – zum „Mann der Woche“ gekürt.

ENTTÄUSCHTER EX-MELSUNGER

Ziemlich gefrustet nach der ersten Bundesliga-Saisonniederlage seines Teams war Löwen-Torhüter Mikael Appelgren. „In der zweiten Halbzeit haben wir im Angriff zu wenig hinbekommen und falsche Entscheidungen getroffen“, erklärte der Zottelkopf aus Schweden, der in diesem Sommer von der Fulda in die Region Rhein-Neckar gewechselt war und sich seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte anders vorgestellt hatte. Da halfen auch die tröstenden Worte der ehemaligen Kollegen anschließend nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.