Melsunger Handballer schlagen schwedischen Altmeister

MT steht im Endspiel des Salming Cup

Bester Werfer der Melsunger: Michael Allendorf. Archivfoto: Schachtschneider
+
Bester Werfer der Melsunger: Michael Allendorf.

Kassel/Verl. Die Handballer des Bundesligisten MT Melsungen haben beim erstmals in diesem Jahr stattfindenden Turnier um den Salming Cup im westfälischen Verl das Finale erreicht.

In der Vorschlussrunde schlug das Team von Trainer Michael Roth den schwedischen Vertreter Redbergslids IK 27:25 (15:12). Die Nordlichter hatten sich zum Auftakt der Veranstaltung überraschend gegen den Bergischen HC behauptet.

Die MT trifft also im Finale am Sonntag ab 15.30 Uhr auf den TBV Lemo.

Bei den Melsungern bekamen Kapitän Michael Müller und Dener Jaanimaa Kurzeinsätze. Die Halbrechten hatten beim Auftakterfolg am Freitag gegen eine regionale Auswahl noch gefehlt: Müller wegen einer Hüftprellung und Jaanimaa, weil ihm kurz vor dem Turnierstart ein Zahn gezogen werden musste.

Die Melsunger Mannschaft trat gegen den Altmeister aus Schweden sehr konzentriert auf. Das war auch zwingend erforderlich, weil sich die agilen Skandinavier als unbequemer Gegner entpuppten. So lagen die Nordhessen praktisch über die gesamten 60 Minuten in Führung und zogen nicht unverdient ins Endspiel ein.

Über weite Teile der Begegnung hütete René Villadsen den Kasten – anstelle des leicht angeschlagenen Schlussmanns Johan Sjöstrand, den MT-Coach Michael Roth schonte. In der Schlussphase durfte Svetislav Verkic kurzzeitig ran und entschärfte einen wichtigen Siebenmeter. 

MT-Tore: Allendorf 9/6, Golla 7, Jaanimaa 4, M. Müller 2, Schneider 2, P. Müller 2, Vuckovic 1. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.