Handball-Bundesliga: Melsungen gegen Bergischen HC erfolgreich

Gäste-Coach Hinze nach MT-Sieg: "Simic stand uns immer wieder im Weg"

+
Mit neun Treffern erfolgreichster Melsunger: Julius Kühn im Spiel gegen den Bergischen HC.

Nach dem Pokalerfolg in Wetzler folgte am Sonntag der zweite Sieg in einer Woche. Die MT Melsungen schlägt den Bergischen HC mit 26:23. Die Stimmen zum Spiel.

Vor 3.477 Zuschauern in der Kasseler Rothenbachhalle zeigte sich vor allem MT-Keeper Nebojsa Simic in bestechender Form. Die Hälfte aller Bälle, die auf das Tor der Nordhessen flogen, parierte der Keeper - eine eindrucksvolle Quote. Die MT kam gegen das Überraschungsteam der Liga erst schwer ins Spiel. Erst zur Mitte der ersten Hälfte fand die MT ins Spiel, drehte den Rückstand und gab ihn auch nicht wieder her. 

Im Angriff war Julius Kühn mit neun Treffern der sicherste Schütze für die MT. Beim Bergischen HC stach Arnor Gunnarsson mit sieben Treffern hervor, vier davon verwandelte er der Siebenmeter-Linie.

Die Ergebnisse der MT Melsungen in der Übersicht: So spielen die Nordhessen in der Saison 2018/2019

MT Melsungen - Bergischer HC: Die Stimmen zum Spiel

Heiko Grimm, Trainer MT Melsungen: Wir sind heute sehr schwer ins Spiel gekommen. Da hat man gesehen, wie sehr die Spieler unter Druck stehen. Sie wollen natürlich jedes Spiel gewinnen. Wir haben uns von dem nicht so guten Auftakt nicht verunsichern lassen und unser Spiel durchgezogen. Wir wollten das schnelle Spiel des BHC und deren gute erste Welle unterbinden, und haben das geschafft. Es ist wichtig, solche gefassten Vorhaben auch umzusetzen, das zeugt von Disziplin. Dennoch war das kein rundes Spiel. Timm Schneider ist uns während des Spiels noch ausgefallen und wir hatten auch einige Probleme mit dem Abwehr/Angriff-Wechsel. Wir sprechen solche Probleme intern immer offen an und deshalb muss ich die Mannschaft für ihre Umsetzung im Spiel loben. Nach Wetzlar haben wir das auch heute gut gemacht und das zeigt letztendlich auch den Zusammenhalt im Team.

Sebastian Hinze, Trainer Bergischer HC: Glückwunsch an Heiko, Axel und die MT zum Sieg. Wir sind schon enttäuscht über die knappe Niederlage, obwohl wir gut im Spiel waren. Knackpunkt war die erste Halbzeit. Wir haben ein gutes System in der Abwehr gehabt, aber dafür Fehler im Tempospiel nach vorn. Wir haben viele freie Bälle gegen Simic weggeworfen. Wenn wir da besser treffen, bin ich sicher, dass es anders läuft. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar einen 0:2-Start, danach war ich aber zufrieden. Wir haben gut gedeckt und waren gut im Gegenstoß. Nur stand uns immer wieder Simic im Weg. Melsungen hat das in der zweiten Halbzeit sehr diszipliniert und auf den Punkt gespielt. Deshalb war letztlich die Hypothek aus der ersten Hälfte zu groß.

Axel Geerken, Manager MT Melsungen: Auch wenn uns die Länderspielpause jetzt etwas ausbremst, ist es mir ehrlich gesagt wichtiger, dass wir zweimal richtig gut gespielt haben. Das ist mehr wert als jetzt gleich weiterspielen zu können. Stark war auch, dass fast 3.800 Zuschauer in der Halle eine richtig gute Stimmung gemacht haben. Das ist ja nach dem bisherigen Verlauf auch nicht selbstverständlich. Außerdem möchte ich einen Spieler erwähnen, der schon in der vergangenen Saison und auch jetzt wieder sehr viel Kritik abbekommen hat. Aber Philipp Müller hat den kurzfristigen Ausfall von Finn Lemke heute im Innenblock ganz toll kompensiert.

Jörg Föste, Manager Bergischer HC: Wir nehmen uns jedes Spiel vor, etwas zu holen. Das heute war über weite Strecken auch wieder ein gutes Spiel von uns. Aber wir haben es nicht geschafft, gegen Simic und Kühn die richtigen Mittel zu finden. Dazu haben wir in der ersten Hälfte zu viele Gegenstöße bekommen.

Alle Infos zur MT Melsungen in der Handball-Bundesliga finden Sie in unseren Themen-Spezial.

Der aktuelle Stand in der Handball-Bundesliga

Melsungen gegen Bergischer HC: Statistik zum Spiel

MT Melsungen: Simic (1 Tor, 21 Paraden / 23 Gegentore), Sjöstrand (bei einem Siebenmeter, 0 P. / 1 G.); Maric 4, Kühn 9, Lemke, Reichmann 5/2, Ignatow, Kunkel 1, Mikkelsen 3, Danner, P. Müller, Schneider 1, Allendorf, Birkefeldt 1, Pavlovic 1 - Trainer Heiko Grimm.

Bergischer HC: Rudek (7 P. / 15 G.), Rutschmann (8 P. / 11 G.); Bettin, Darj, Petrovsky 2, Gunnarsson 7/4, Nippes 6, Majdzinski, Kotrc, Baena, Babak 1, Szücs 1, Gutbrod, Arnesson 1, Boomhouwer 3/1, Criciotoiu 2 - Trainer Sebastian Hinze.

Schiedsrichter: Colin Hartmann / Stefan Schneider (Magdeburg / Irxleben)

Zeitstrafen: 6 – 6 Minuten (Maric 13:23, P. Müller 36:46 43:23 – Szücs 21:28, Arnesson 47:30, Boomhouwer 58:11)

Strafwürfe: 3/2 – 6/5 (Reichmann scheitert an Rutschmann 21:29, Gunnarsson scheitert an Simic 31:02)

Zuschauer: 3.744 in der Rothenbach-Halle, Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.