1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Vor THW Kiel gegen MT Melsungen: Der einzige Sieg in Kiel ist genau zehn Jahre her

Erstellt:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Erinnerung
Trotz des falschen Ergebnisses hielten Michael Allendorf und Felix Danner den besonderen Moment fotografisch fest. © privat

Die Melsunger Bundesliga-Handballer sind morgen ab 16.05 Uhr beim deutschen Rekordmeister THW Kiel zu Gast.

Es steht in der letzten Minute 28:25. Zwar verlieren die Handballer des Bundesligisten MT Melsungen den Ball, Michael Allendorf eilt aber zurück und fängt einen weiten Pass des THW Kiel auf Filip Jicha ab. Kurz darauf besiegelt Nenad Vuckovic mit einem harten Wurf ins THW-Gehäuse den 29:25-Sieg der Nordhessen.

Gestern vor genau zehn Jahren gewann die MT in Kiel. Es ist bis heute der einzige Erfolg, den die Melsunger an der Ostsee feiern durften. Nur zu gern würden sie mal wieder etwas Zählbares aus der Wunderino-Arena mitnehmen. Die nächste Chance dazu bietet sich morgen ab 16.05 Uhr.

Das Personal

Allerdings sind die Aussichten angesichts der schwierigen personellen Lage alles andere als günstig. Neben den ohnehin fehlenden Finn Lemke, Timo Kastening, Domagoj Pavlovic und David Mandic ist auch Ivan Martinovic nach der in Leipzig erlittenen Fußverletzung keine Option. Ob Rogerio Moraes (nach überstandener Daumenverletzung) erstmals seit zweieinhalb Monaten eine Option sein wird, ist noch völlig offen. „Es geht ihm zunehmend besser. Er ist in der letzten Reha-Phase“, sagt Coach Roberto Garcia Parrondo. Spätestens zum Pokalspiel am 21. Dezember gegen die Rhein-Neckar Löwen soll er seiner Mannschaft wieder zur Verfügung stehen.

Steht dicht vor seinem Comeback: der Brasilianer Rogerio Moraes (hier beim Spiel im September gegen Hamburg).
Steht dicht vor seinem Comeback: der Brasilianer Rogerio Moraes (hier beim Spiel im September gegen Hamburg). © Andreas Fischer

Die Vorgaben

Im Heimspiel zuletzt gegen den Bergischen HC stimmte bei der MT die Balance zwischen Defensiv- und Offensivleistung praktisch über die gesamten 60 Minuten nicht. Nun hofft Parrondo, dass sein Team wieder in beiden Mannschaftsteilen die Vorgaben erfüllt. „Wir müssen den Kieler Angriff zu schwierigen Würfen zwingen und selbst unsere Chancen noch besser vorbereiten.“ Viel kommt dadurch auf Aidenas Malasinskas, Kai Häfner und Agustin Casado zu, die ihre spielerischen Qualitäten ausspielen sollen, um Andre Gomes und Julius Kühn in gute Positionen zu bringen.

Der Gegner

Kiel stimmte sich mit einem überzeugenden 37:33-Sieg in der Champions League gegen Nantes auf die Partie gegen die MT ein. Dabei musste der THW mit Domagoj Duvnjak (Grippe) einen seiner wichtigen Strategen schonen. Zudem haben die Norddeutschen drei Langzeitverletzte: Steffen Weinhold, Eric Johannsson und Sven Ehrig.

Das Torwartduell

170 Paraden stehen für Melsungens Schlussmann Nebojsa Simic in dieser Serie bislang zu Buche. Damit führt er die Statistik in der Bundesliga an. Hinter dem zweitplatzierten Silvio Heinevetter (166) rangiert Kiels Ausnamekönner Niklas Landin (163) auf dem dritten Platz. Es deutet sich also auch ein interessantes Torwartduell an. Parrondo betont allerdings, dass die MT mit dem Polen Adam Morawski noch einen weiteren guten Keeper im Kader hat: „Wenn beide ihre Leistung bringen, sie gut mit ihrer Abwehr zusammenarbeiten, dann haben wir die Chance auf ein gutes Ergebnis.“

Die Bilanz

Zwar sind die Melsunger bis auf den Auftritt im Dezember 2012 immer mit leeren Händen nach Nordhessen zurückgekehrt. Zumindest gab es aber noch das eine oder andere respektable Ergebnis. Im Mai 2021 (29:28) und im März 2018 (32:31) war ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen. Im Regelfall gab es jedoch klare Niederlagen. Vielleicht erzählt MT-Sportdirektor Michael Allendorf zur Einstimmung seinen Spielern von einem Abend im Dezember 2012. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare