Hälfte des Teams angeschlagen

Trotz Personalnot: Melsunger Handballer optimistisch vor Minden-Spiel

+
Spricht sich und den Seinen Mut zu: Linksaußen Michael Allendorf, der zu den wenigen gesunden MT-Profis gehört.

Kassel. Den Handballern des Bundesligisten MT Melsungen gehen die Spieler aus. Mehr als die Hälfte der Mannschaft ist krank oder verletzt. Am Samstag wartet GWD Minden in der Rothenbachhalle.

Fünf Jahre ist es her, dass die Handball-Mannschaft des Bundesligisten MT Melsungen von einer Grippewelle schwer erwischt wurde. Zum Auswärtsspiel in Wetzlar musste das Team den Kader seinerzeit sogar mit Ersatzkräften aus der eigenen Reserve auffüllen. Vor dem Heimspiel am kommenden Samstag ab 20.30 Uhr (live bei uns im Radio) in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen GWD Minden ist die Situation ähnlich dramatisch.

„Die Anzahl der Spieler im Training zuletzt war schon sehr überschaubar“, erklärte Michael Allendorf. Der Linksaußen gehört zu den wenigen MT-Profis, die bislang noch nicht bei Mannschaftsarzt Dr. Bernd Sostmann vorstellig werden mussten. Dabei fallen zurzeit Torwart Johan Sjöstrand, dessen Ersatzleute Fabian Meyfarth und Glenn-Louis Eggert und Spielmacher Lasse Mikkelsen wegen eines grippalen Infektes aus. Auch Kapitän Michael Müller und Trainer Michael Roth klagten über Erkältungssymptome.

Verletzt oder angeschlagen: Hoffnung auf MT-Trio

Zudem müssen einige Teammitglieder verletzungsbedingt passen. Neben Torwart Nebojsa Simic, der auch am Samstag noch nicht zur Verfügung steht, sind dies Johannes Golla (Innen- und Außenbandanriss) und Arjan Haenen (Muskelfaserriss). Angeschlagen sind darüber hinaus noch Finn Lemke (Zerrung), Felix Danner (Dehnung) und Jeffrey Boomhouwer (Entzündung im Fersenbereich). Bei diesem Trio besteht Hoffnung, dass es spätestens am Donnerstag wieder ins Training einsteigen und somit gegen Minden wieder mitmischen kann. Auch der eine oder andere grippekranke Handballer dürfte dann zurückkehren.

„Wir müssen das Übungspensum etwas zurückfahren“, sagt Coach Michael Roth, „ich hoffe, dass sich die Lage bis zum Donnerstag entspannt.“ Zur Verfügung stehen ihm Allendorf, Philipp Müller, Julius Kühn, Tobias Reichmann, Marino Maric, Timm Schneider, Gabor Langhans und Mathias Lenz. Mangels Personal muss Roth mit seinem Team vor allem in Kleingruppen arbeiten. Zumindest kann der Bundesligist mit Blick auf die Pflichtaufgabe gegen Minden im taktischen Bereich einiges einstudieren.

Da die Lage speziell auf der Torwartposition eklatant ist und mit Lenz nur noch ein Mann fit ist, holt sich die MT Unterstützung aus Northeim. So wird auf jeden Fall am heutigen Mittwoch der Drittliga-Schlussmann Frederik Stammer den Melsungern helfen. Der Däne, der bei den Nordhessen schon mal mittrainiert hat, war vor dieser Serie aus seinem Heimatland vom Zweitligisten Nyborg zu den Niedersachsen gewechselt.

Sjöstrand Samstag wohl wieder dabei

Bis zum Samstag dürfte Sjöstrand wieder hergestellt sein. Teamarzt Sostmann und Physiotherapeutin Jenny Bajerke kümmern sich darum, dass kein weiterer Spieler erkrankt. Dafür bekamen die gesunden Spieler klare Vorgaben. „Wir sollen aktuell auf Körperkontakt so gut es geht verzichten und es auch vermeiden, Hände zu schütteln“, erläutert Allendorf.

Für die Partie gegen Minden ist er trotz der derzeitigen Ausfälle guten Mutes. „Wir haben schon gezeigt, dass wir mit unseren Zuschauern im Rücken viel bewegen können“, ist der 31-Jährige überzeugt. Allerdings hofft er auch, dass der Kader am Samstag üppiger bestückt sein wird als 2013 gegen Wetzlar.

Hinweis:Für das Minden-Spiel gibt es noch ausreichend Tickets in allen Kategorien unter www.mt-melsungen.de. Das Spiel der Rhein-Neckar Löwen gegen Frisch AUF! Göppingen übertragen wir per Liveticker.

Ergebnisse, Tabellen, Statistiken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.