Isländer arbeiten mit Gudmundsson

Viel Training, ein paar Tests und eine Taufe: Nationalspieler der MT Melsungen in dieser Woche unterwegs

Reisen zu ihren Nationalteams: Arnar Freyr Arnarsson, Elvar Örn Jonsson und Trainer Roberto Garcia Parrondo.
+
Reisen zu ihren Nationalteams: Arnar Freyr Arnarsson, Elvar Örn Jonsson und Trainer Roberto Garcia Parrondo.

Es ist mittlerweile fast schon Normalität: Wenn der Rahmenterminplan des europäischen Handball-Verbands (EHF) eine Länderspielwoche vorsieht, dann ist auch der Kader des Bundesligisten MT Melsungen arg dezimiert. Das gilt auch für die kommenden Tage, wenn sechs Spieler und der spanische Trainer Roberto Garcia Parrondo nicht in Nordhessen weilen werden.

Kassel – Es ist mittlerweile fast schon Normalität: Wenn der Rahmenterminplan des europäischen Handball-Verbands (EHF) eine Länderspielwoche vorsieht, dann ist auch der Kader des Bundesligisten MT Melsungen arg dezimiert. Das gilt auch für die kommenden Tage, wenn sechs Spieler und der spanische Trainer Roberto Garcia Parrondo nicht in Nordhessen weilen werden.

Parrondo, der nun bei seiner Aufgabe als ägyptischer Nationalcoach von seinem früheren Valladolid-Vereinskameraden Ruben Garabaya unterstützt wird, treibt mit seiner Auswahlmannschaft die Vorbereitung auf die Afrikameisterschaft voran.

Keine Testspiele, aber jede Menge Training wartet auf Elvar Örn Jonsson und Arnar Freyr Arnarsson. Sie arbeiten in dieser Woche wieder mit ihrem isländischen Nationaltrainer Gudmundur Gudmundsson zusammen – eben jener Gudmundsson, von dem sich die MT im September getrennt hatte. „Ich freue mich auf die Zeit bei der Nationalmannschaft“, sagt Arnarsson. Die Woche hält für ihn allerdings noch einen weiteren Höhepunkt bereit: die Taufe seines Kindes. „Nur wir wissen schon den Namen, das ist in Island Brauch“, erläutert der glatzköpfige Kreisläufer.

Ein Wiedersehen auf der großen Bühne gibt es für Melsungens Rechtsaußen Timo Kastening und Neuzugang Andre Gomes. Denn die deutsche Nationalmannschaft und das portugiesische Team stehen sich zweimal gegenüber: erst am Freitag ab 20.15 Uhr in Luxemburg (Sport 1), dann noch einmal beim Tag des Handballs am Sonntag ab 15 Uhr (livestream bei zdfsport) im Düsseldorfer PSD Dome.

Gleich drei Einsätze stehen für Torwart Nebojsa Simic mit der montenegrinischen Auswahl auf dem Plan. Beim Turnier im tunesischen Tunis bekommen es „Simo“ und seine Kollegen mit den Gastgebern, der Auswahl der Schweiz und WM-Teilnehmer Kap Verde zu tun.

Für Kroatien gibt es am Samstag in Novigrad in der Nähe von Porec das Bruderduell mit Slowenien. „Es wurden viele junge Spieler eingeladen“, erklärt Mittelmann Domagoj Pavlovic. Sein 31 Jahre alter MT-Kollege Marino Maric wurde deshalb nicht berücksichtigt. Nominiert wurden allerdings der zukünftige Melsunger Ivan Martinovic von der TSV Hannover-Burgdorf. Auch der nach Informationen dieser Zeitung zur MT wechselnde Linksaußen David Mandic wurde von Hrvoje Horvat berufen. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.