Viel Motivation und etwas Make-up

Vor Ort bei den Mediatagen der MT Melsungen: Vorbereitung des Bundesligisten nimmt nun richtig Fahrt auf

Voll motiviert am frühen Morgen: Kai Häfner (im linken Bild von links) mit Neuzugang Elvar Örn Jonsson sowie Benjamin Reps (Trend-Cutter) und Sabrina Teschner. Im rechten Bild: MT-Maskottchen Henner mit Alexander Petersson.
+
Voll motiviert am frühen Morgen: Kai Häfner (im linken Bild von links) mit Neuzugang Elvar Örn Jonsson sowie Benjamin Reps (Trend-Cutter) und Sabrina Teschner.

Kassel – Offiziell stimmt sich Handball-Bundesligist MT Melsungen schon seit zwei Wochen auf die neue Saison ein. In dieser Woche nimmt die Vorbereitung aber noch einmal richtig Fahrt auf. Da nun auch die letzten Olympia-Teilnehmer zum Team gestoßen sind, ist der Terminplan für die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson in diesen Tagen fast minutiös angelegt.

Kassel – Offiziell stimmt sich Handball-Bundesligist MT Melsungen schon seit zwei Wochen auf die neue Saison ein. In dieser Woche nimmt die Vorbereitung aber noch einmal richtig Fahrt auf. Da nun auch die letzten Olympia-Teilnehmer zum Team gestoßen sind, ist der Terminplan für die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson in diesen Tagen fast minutiös angelegt.

Wir haben uns von der Stimmung im Kader bei den Medientagen ein Bild gemacht.

Start der Medientage

Um 7.30 Uhr soll es in der Kasseler Rothenbach-Halle losgehen. „Die Jungs waren überpünktlich“, sagt Melsungens Marketingchefin Christine Höhmann. Was aber auch keine Überraschung ist, weil die Fotoshootings seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Vorbereitungszeit sind. Jeder kennt die Regeln. Nur für die Neuzugänge Alexander Petersson, Elvar Örn Jonsson und Andre Gomes sowie für die Nachwuchsspieler David Kuntscher, Ben Beekmann, Paul Kompenhans und Julian Fuchs sind die Abläufe in der Messehalle etwas Neues. „Es ist auf jeden Fall etwas ganz anderes als bei der A-Jugend, alles ist professioneller“, sagt Kuntscher über die Medientage und fügt hinzu: „Ich freue mich schon auf die Ergebnisse, man kennt ja aus den vergangenen Jahren die Fotos und Plakate.“ Jetzt taucht er zusammen mit weiteren MT-Talenten auch auf dem offiziellen Mannschaftsbild der MT auf.

MT-Maskottchen Henner mit Alexander Petersson.

Die Spieler werden in vielen unterschiedlichen Positionen aufgenommen – zum Beispiel auch für so genannte Gifs und weitere animierte Bilder. Ein neuer Trailer für die Einlaufshow ist ebenfalls in Arbeit. Zwar ist auch MT-Fotograf Alibek Käsler in die diversen Aufgaben involviert, die Verantwortung liegt aber bei der Kasseler Agentur Vonübermorgen. Wer noch einen neuen Haarschnitt und ein bisschen Make-up benötigt und für die Auftritte vor der Kamera zurechtgemacht werden muss, der begibt sich in die Hände von Benjamin Reps und dessen Team vom Trend-Cutter in Melsungen.

Viele Bilder und Videos werden sich auch in einer neuen Kampagne der MT wiederfinden. Das Motto „60 Minuten Vollgas“ wird durch ein neues ersetzt. „Wir wollen uns noch stärker positionieren und die Fans abholen“, sagt Höhmann. Mehr verrät sie jetzt noch nicht.

Rückkehrer

Erst zwei Wochen ist es her, dass die deutsche Mannschaft in Tokio im Viertelfinale gegen Ägypten ausgeschieden ist. „Es war eine lange Zeit. Dennoch kommt man schneller wieder rein, als manch einer vielleicht denkt“, sagt Kai Häfner. Auch wenn das Olympia-Abenteuer früher beendet war als erhofft, kann Abwehrmann Finn Lemke der Teilnahme durchaus etwas Positives gewinnen: „Wir haben gesehen, wie Handball international funktioniert. Da kann man einiges mitnehmen.“ Lemke und Häfner waren genauso wie Julius Kühn und Timo Kastening ein fester Bestandteil im Team von Bundestrainer Alfred Gislason.

Dagegen hatten Torwart Silvio Heinevetter und Rechtsaußen Tobias Reichmann nur die Reservistenrolle und lebten in einem Hotelzimmer außerhalb des Olympischen Dorfes. „Die gemeinsame Zeit hat uns noch mehr zusammengeschweißt“, sagt Heinevetter. „Und ich kann sagen, dass Tobi super-fit ist.“

Anstehende Aufgaben

Sobald die ersten Fotos im Kasten sind, haben die Spieler noch nicht Feierabend. Im Gegenteil: Ausdauerlauf im Buga-Gelände und später Mannschaftstraining stehen auf dem Programm. Bereits am Donnerstag startet die MT im mittelhessischen Linden in das gleichnamige Turnier. Zum Auftakt geht es ab 20.15 Uhr gegen die HSG Wetzlar. „Ein wichtiger Test“, betont Gudmundsson. Dabei will er einiges ausprobieren: „Wir werden mischen. Ich möchte auch sehen, wie Gomes mit Domagoj Pavlovic und Kai Häfner zusammenspielt oder Julius Kühn mit Elvar Örn Jonsson und Alex Petersson.“

Gut drauf: Andre Gomes (links) und Michael Allendorf.

Alle Spiele (lindencup.de) werden zwar im Livestream zusehen sein, es sind aber auch ein paar Zuschauer beim Turnier zugelassen. „Ich freue mich auf den ersten Test. Jetzt geht es wieder um Handball“, sagt Linksaußen Michael Allendorf hochmotiviert. Zuversichtlich stimmt ihn die enorme Leistungsbereitschaft: „Wir haben eine hohe Intensität im Training.“

Das kann Youngster David Kuntscher nur bestätigen. „Die Vorbereitung“, sagt der 19-Jährige, „war bisher sehr intensiv.“ (Björn Mahr und Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.