Mit Petersson und Jonsson

Vor Ort beim Trainingsauftakt des Handball-Bundesligisten MT Melsungen: Knackiger Einstieg mit zwei Neuen

Erstes Training geschafft: Trainer Gudmundur Gudmundsson (MItte) mit (von links) Torwart-Talent Erik Ullrich, Arnar Freyr Arnarsson, Domagoj Pavlovic, Nebojsa Simic und Youngster Paul Kompenhans.
+
Erstes Training geschafft: Trainer Gudmundur Gudmundsson (MItte) mit (von links) Torwart-Talent Erik Ullrich, Arnar Freyr Arnarsson, Domagoj Pavlovic, Nebojsa Simic und Youngster Paul Kompenhans.

Handball-Bundesligist MT Melsungen ist in die Saison-Vorbereitung eingestiegen. Wir waren vor Ort.

Melsungen – Als der dienstälteste MT-Profi Michael Allendorf gestern an der Melsunger Stadtsporthalle ankommt, freut er sich. Auf das erste Mannschaftstraining beim Handball-Bundesligisten MT Melsungen nach der Sommerpause. Auf neue Gesichter. Und vor allem: Auf den Start in die voraussichtlich letzte Saison-Vorbereitung seiner Karriere. „Meine letzte Serie soll noch einmal eine sehr schöne werden“, sagt der 34-Jährige, der in seine zwölfte Spielzeit bei den Nordhessen geht.

Nach dem kommenden Spieljahr könnte Allendorf in anderer Funktion in die MT-Arbeit eingebunden werden.

So weit geht sein Blick an diesem Nachmittag nicht. Sein Fokus gehört der eigenen sportlichen Leistung. „Ich habe in der Pause noch einmal deutlich mehr trainiert als früher“, erklärt der Linksaußen mit breitem Lächeln. Nicht nur eine Kampfansage an seinen Kollegen Yves Kunkel – Allendorf möchte nach einigen Blessuren in der vergangenen Saisonverletzungsfrei durchkommen: „Ein guter Fitnesszustand kann da helfen.“

In der ersten Übungseinheit der Melsunger seit mehr als fünf Wochen geht es alles andere als ruhig los. „Wir haben nicht so lange trainiert. Aber die Intensität ist hoch“, sagt Athletikcoach Florian Sölter später. Ein paar Läufe, dann ein Rundkurs mit Steppern – ein bisschen was zum Aktivieren. Den Ball nehmen die Bundesliga-Profis und einige Talente nur für ein paar Übungen in die Hand, die die Schultermuskulatur in Schwung bringen sollen. Manager Axel Geerken spricht von einem „knackigen Einstieg“.

Gut gelaunt: Linksaußen Michael Allendorf.

Sonst steigen die Melsunger traditionell mit einem Fotoshooting-Marathon ein. Das ist in diesem Sommer anders. „Wir haben nicht viel Zeit. Wir müssen effektiv arbeiten“, erklärt Chefcoach Gudmundur Gudmundsson am Rande. Bereits seit Ende Juli mussten alle Spieler – bis auf die Olympia-Teilnehmer – ein individuelles Programm abspulen, digital kontrolliert von Gudmundsson, Sölter und Assistenzcoach Arjan Haenen. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt der Isländer.

Mit den beiden Isländern Alexander Petersson und Elvar Örn Jonsson sind zum Auftakt immerhin zwei von drei Neuzugängen dabei. Der Portugiese Andre Gomes wird genauso wie die deutschen Nationalspieler Julius Kühn, Kai Häfner, Timo Kastening, Finn Lemke, Silvio Heinevetter und Tobias Reichmann erst nächste beziehungsweise übernächste Woche zum Team stoßen.

Petersson hatte zum Ende der Vorsaison noch Achillessehnenprobleme und stand seinem damaligen Klub SG Flensburg-Handewitt kaum zur Verfügung. Jetzt ist der 41-Jährige guten Mutes: „Ich bin fit und motiviert. Das erste Training bei einem neuen Klub ist immer eine große Freude.“

Zwei Neue für die MT: die beiden Isländer Alexander Petersson (links) und Elvar Örn Jonsson.

Heute steht schon ein Krafttraining und eine Laufeinheit im Melsunger Stadion auf dem Plan. Dass es sofort problemlos losgeht, ist auch ein Verdienst von Betreuer Matthias Horn. „Er ist zurzeit fast der wichtigste Mann im Verein“, erklärt Allendorf schmunzelnd. Ob es die Möbel von Jonsson sind, die zwischengelagert werden mussten, oder die Anreise vom Flughafen – Horn hat sich um alles gekümmert.

Vor genau einem Jahr hatte die MT bereits jetzt ihr erstes Testspiel gegen Lemgo absolviert. Die Vorbereitung dauerte damals fast drei Monate. Nun bleiben den Nordhessen gerade einmal fünf Wochen. Die ersten Tests sind für den Linden-Cup vom 19. bis 21. August geplant, bei dem Aufgaben gegen Wetzlar, Hüttenberg und den Bergischen HC warten.

Nach 90 Minuten beenden die MT-Verantwortlichen das erste Training. Michael Allendorf wischt sich den Schweiß aus dem Gesicht. Sein Lächeln ist geblieben. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.