Melsunger mit Auswahl heute gegen Rumänien

Vuckovics Serben feiern 24:24-Coup

Nenad Vuckovic

Kassel/Malmö. Nenad Vuckovic und die serbische Handball-Nationalmannschaft werden einen Punkt mit in die Hauptrunde der Weltmeisterschaft nehmen. Das Team um den Spielmacher der MT Melsungen trotzte am Mittwochabend im Bruder-Duell überraschend dem Titelanwärter Kroatien ein 24:24 (13:12) ab.

„Wir hätten gerne zwei Zähler eingefahren“, erklärte Vuckovic. Klar, er und seine Mitstreiter führten kurz vor Ende noch mit 24:22. Heute muss Serbien zum Abschluss der Vorrunde noch gegen Rumänien ran.

Wer gedacht hatte, dass sich Vuckovic und Co. auf die heutige Partie (20.30 Uhr) gegen die Rumänen konzentrieren und gegen Kroatien schonen würden, sah sich getäuscht. Die Serben zeigten eine engagierte Leistung und ließen somit ihren Worten Taten folgen. Der Hintergrund: Da beide Mannschaften im gleichen Hotel in Malmö untergebracht sind, gab es im Vorfeld der Begegnung im Vorbeigehen im Foyer die eine oder andere Kampfansage.

Nun wollen die Serben ihre kleine Chance auf das Erreichen des WM-Halbfinales nutzen. Der Regisseur aus Melsungen sagt: „Die Polen standen 2009 nach der Vorrundengruppe sogar ohne Punkt da und wurden noch Dritter.“ (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.