HNA-Kommentar von Björn Mahr

MT Melsungen: Warum die Nicht-Nominierung Tobias Reichmanns nicht zu verstehen ist

EM-Held Tobias Reichmann von der MT Melsungen ist von Handball-Bundestrainer Christian Prokop nicht für die nächsten Länderspiele berücksichtigt worden. Eine falsche Entscheidung, argumentiert HNA-Sportredakteur Björn Mahr.

Die Rechtsaußen der MT und die deutsche Handball-Nationalmannschaft – zu dieser Geschichte wurden schon einige Kapitel verfasst. Mal wurde der einstige Melsunger Torjäger Johannes Sellin nominiert, mal nicht. Nun gibt es eine Fortsetzung: Bundestrainer Christian Prokop verzichtet bei den nächsten Länderspielern auf Sellins Nachfolger bei den Nordhessen, Europameister Tobias Reichmann.

Dass Sellin immer mal wieder das Nachsehen hatte, ließ sich noch mit der starken Konkurrenz auf seiner Position begründen: Neben Reichmann ist auch Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen ein Muster an Zuverlässigkeit. Dass der MT-Neuzugang nun aber nicht eingeladen wurde und an seiner Stelle mit Lemgos Tim Hornke ein international unerfahrener, nur zwei Jahre jüngerer Spieler eine Chance bekommt, ist dagegen überhaupt nicht zu verstehen.

EM-Held Reichmann ist nach schwierigem Beginn bei seinem neuen Klub zu großer Form aufgelaufen. Allein seine Leistung gegen Flensburg war weltklasse. Zudem sind drei Monate vor Beginn der Europameisterschaft solche Experimente im Nationalteam vollkommen unnötig – das Duo Groetzki/Reichmann hat sich schließlich absolut bewährt.

Klar, Blockbildung ist im Handball keine Garantie für sportlichen Erfolg. Aber wer die Möglichkeit hat, mit Finn Lemke, Julius Kühn und eben Tobias Reichmann drei Protagonisten des gefährlichen Melsunger Gegenstoßspiels einzusetzen, sollte diese auch nutzen. Noch dazu, wenn alle drei Akteure höchsten Ansprüchen genügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.