Auch VfL hat auf Außen viel Qualität

MT empfängt am Freitag Gummersbach: Welche Flügelzange dominiert?

Brandgefährlich: Rechtsaußen Florian von Gruchalla gastiert mit Gummersbach am Freitag in Kassel. Foto: dpa

Gummersbach/Kassel. Fast genau auf den Tag vor einem Jahr reiste Handball-Rechtsaußen Florian von Gruchalla mit dem VfL Gummersbach zum Bundesliga-Spiel in Kassel bei der MT Melsungen. Und durfte sich nach seinem Wechsel aus Flensburg zu den Oberbergischen nicht nur über sechs eigene Tore, sondern auch über einen überraschenden 32:30-Erfolg freuen.

„Auf dieses positive Erlebnis können wir jetzt zurückgreifen“, sagt von Gruchalla vor der Partie am Freitag ab 19.45 Uhr in der Rothenbach-Halle, „wir fahren auf jeden Fall mit viel Selbstvertrauen nach Kassel.“

Womit die Frage beantwortet ist, wie die Gummersbacher das 27:27 zum Auftakt gegen den HSV Hamburg bewertet haben. Als Punktgewinn, auch wenn sie durchaus Chancen auf einen Heimsieg hatten. Tatsächlich war wenig davon zu sehen, dass der VfL eine junge Mannschaft auf dem Parkett hat.

„Bei uns haben alle Bundesliga-Niveau“, ist von Gruchalla überzeugt. Von Talenten wie Julius Kühn (21, Essen), Simon Ernst (20, Dormagen), Alexander Becker (22, Neuhausen) und Magnus Persson (23, Drott Halmstad), die seit diesem Sommer unter Vertrag stehen. Wobei Kühn und Ernst ab und an sogar gemeinsam im Deckungszentrum agieren. Der aus Nantes in Frankreich verpflichtete Gunnar Stein Jonsson soll Kapitän Christoph Schindler auf der Mitte-Position unterstützen.

Exzellent bestückt ist Gummersbach auf den Außenbahnen, wo von Gruchalla (rechts) und Raul Santos (links) erste Wahl sind. „Beide gut, beide schnell“, warnt Melsungens Linksaußen Michael Allendorf vor den Kollegen beim Kontrahenten, „wir brauchen am Freitag eine hohe Angriffsquote und ein starkes Rückzugsverhalten.“ Sein MT-Mitstreiter Johannes Sellin ist in höchster Alarmbereitschaft: „Ich werde mich anders, also defensiver postieren müssen. Santos ist ein kleiner Flitzer und ich will auf meiner Seite nicht jeden Konter zulassen.“

Allerdings zollt auch von Gruchalla der Melsunger Flügelzange höchsten Respekt – nicht nur, weil er zusammen mit Allendorf schon bei einem Lehrgang der B-Nationalmannschaft war. „Johannes und Michi machen einen überragenden Job. Ich freue mich auf das Spiel gegen Melsungen“, meint der 25-Jährige, der bereits als Profi in Düsseldorf und Flensburg auf die MT traf.

Für die Norddeutschen war er in der Serie 2013/14 tätig, kam aber oft über die Reservistenrolle nicht hinaus. In Gummersbach ist er bei Coach Emir Kurtagic und Manager Frank Flatten gesetzt. „Ich fühle mich hier sehr wohl“, erklärt von Gruchalla, „wir haben einen guten Zusammenhalt und eine tolle Stimmung.“ Das sollen am Freitag auch die Nordhessen zu spüren bekommen – so wie vor einem Jahr.

Von Björn Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.